Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 28. Januar 2021.
Baselland

Doch keine Extrawurst nur für Baselbieter Gastronomie

Nicht nur die Baselbieter Gastronomie erhält einen 10-Prozent-Zuschlag für Härtefallgelder.

Dass Restaurants mehr Geld bekommen sollen, als alle andern, hat Fitnessstudio-Inhaber Michael Rüfenacht auf der offiziellen Website der Härtefallanträge entdeckt. 10 Prozent mehr für die Gastronomie als für alle anderen Branchen stand da schwarz auf weiss. Unfair fand er das, wie Telebasel gestern Mittwoch berichtete.

Offenbar stimmt das aber doch nicht. Als die Verordnung heute Donnerstag im Landrat behandelt wurde, sprach Anton Lauber von einem Fehler auf der Website, welcher bald korrigiert würde.

Entscheid von Fall zu Fall

Es ginge nämlich um alle besonders betroffenen Betriebe, nicht nur die Wirte. Trotz den durchs Band positiven Voten im Landrat, war das auch für andere nicht ganz klar. «In der Kommission wurde gesagt, dass es um die Gastronomie geht, wenn es zusätzliche Branchen sind, wären wir dankbar, könnte man das erläutern», meinte SP-Landrat Adil Koller in seinem Votum.

Lauber führte im Interview mit Telebasel aus, dass die «besondere Betroffenheit» von Fall zu Fall entschieden werde und nicht branchenweise. Man wolle keine Branche hervorheben, meinte Lauber weiter. Die Verordnung ist mit 79 zu 2 Stimmen gutgeheissen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel