Die Polizei warnt vor falschen Polizisten, die im Baselbiet ihr Unwesen treiben. (Symbolbild: Keystone)
Baselland

Falscher Polizist in Liestal verhaftet

In Liestal wurde ein Mann verhaftet, der einer 84-Jährigen Bargeld abnehmen wollte. Er sei Teil einer Betrugsmasche mit falschen Polizisten.

Am Donnerstag, 14. Januar 2021, konnte die Baselbieter Polizei in Liestal einen Mann anhalten, welcher mutmasslich als Abholer in die Betrugsmasche «Falscher Polizist» involviert ist. Dies teilen die Behörden am Montag mit.

Eine entsprechende Meldung sei am Vortag durch Angehörige des 84-jährigen Opfers eingegangen. Die Geschädigte war der Aufforderung des vermeintlichen Bundespolizisten nachgekommen und hatte gleichentags zwei Mal Bargeld im Briefkasten deponiert.

Bei weiterem Versuch verhaftet

Ein Mann, der mutmasslich als Abholer in die Betrugsmasche «Falscher Polizist» involviert ist, wurde schliesslich beim Versuch, ein drittes Mal Bargeld abzuholen, durch die Polizei angehalten.

Der 48-jährige türkische Staatsangehörige befinde sich in Untersuchungshaft, wie die Behörden weiter mitteilen. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat ein entsprechendes Verfahren eröffnet und in Zusammenarbeit mit der Polizei Basel-Landschaft, weitere Ermittlungen in die Wege geleitet.

Die Polizei rät zu erhöhter Vorsicht und Aufmerksamkeit, wenn Sie von Polizisten angerufen werden. Dabei rät sie.

  • Wenn Sie von einem Polizisten oder einer Polizistin angerufen und aufgefordert werden, grössere Bargeldbeträge bei der Bank abzuheben und diese jemandem zu übergeben oder irgendwo zu deponieren, brechen Sie den Anruf ab und informieren Sie umgehend die Polizei Basel-Landschaft, via Notruf 112.
  • Geben Sie vermeintlichen Polizisten keine Möglichkeit auf ihren persönlichen PC zuzugreifen – lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Ihren PC einzuschalten und etwelche Manipulationen vorzunehmen. Hier gilt wiederum: verständigen Sie sofort die Polizei Basel-Landschaft via Notruf 112

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel