Kuschlig eingepackt und mit warmen Fäustlingen: Bernie Sanders nahm bereits vor dem Telebasel Gebäude Platz. (Screenshot: Google Maps via bernie-sits.herokuapp.com)
International

War «grumpy Bernie» schon vor Ihrer Haustür?

Während Joe Bidens Amtseinführung ist es geboren: Das jüngste Bernie Sanders-Meme. Seither ist «grumpy Sanders» überall zu sehen, sogar vor der eigenen Haustür!

Hat Bernie Sanders dem neuen US-Präsidenten Joe Biden etwa die Show gestohlen? Zumindest im Internet ging das Foto des 79-jährigen Senators aus Vermont, das ihn dick eingepackt bei der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten zeigt, viral.

Sanders trug eine praktische Winterjacke und auffällige Strick-Handschuhe. Ein Outfit, das so gar nicht ins präsidiale Setting passen wollte. Medien bezeichneten die Kleiderwahl – gepaart mit der Sitzhaltung Sanders mit verschränkten Armen – als «grumpy chic» («miesepetriger Stil»). Auf Twitter kursierten nach kürzester Zeit unzählige Foto-Montagen, die Sanders in allen möglichen – und unmöglichen – Situationen zeigten.

Auch der FC Basel liess sich diesen Spass natürlich nicht nehmen und setzte ihn mitten in die (leeren) Sitzreihen im Joggeli:

Senator Sanders nahm auch schon den Platz von Bundesrätin Simonetta Sommaruga ein:

Der «Grabmacherjoggi» inszenierte den Senator als «Hardcore-Fährifahrer» auf der verschneiten Münster-Fähre:

Warten, bis das Berghain wieder aufmacht:

Was für ein süsser Reim: «mittens with kittens»:

Bernie ist jetzt wirklich überall – auch auf dem Mond:

(Quelle: Twitter/@ryanimal34)

Der jüngste Streich: «Grumpy Sanders» kann man jetzt auf der ganzen Welt sehen. Nutzer @nick_sawhney schrieb auf Twitter: «Ich habe eine Webseite gemacht, mit der man Bernie mit Google Maps an verschiedene Plätze setzen kann. Viel Spass!» Hier können Sie es selbst ausprobieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel