Die geplante Entlastungsstrasse für das Städtchen Klus umfasst auch einen Tunnel. (Bild: Modell Kanton Solothurn)
Region

Komitee sammelt Unterschriften gegen Umfahrung Klus in Balsthal

Ein Komitee hat das Referendum gegen die Umfahrung Klus in Balsthal ergriffen. Es wehrt sich gegen den Bau einer Entlastungsstrasse.

Der Solothurner Kantonsrat will mit der Entlastungsstrasse das Städtchen Klus vom Durchgangsverkehr befreien. Der Widerstand der Thaler Bevölkerung gegen die Umfahrung sei gross, teilte das Komitee am Dienstag, 19. Januar, mit. Die sogenannte Verkehrsanbindung Thal verschandele die Landschaft, belaste ein Wohnquartier und sei zu teuer. Der Kantonsrat hatte einen Kredit von 74 Millionen Franken genehmigt.

Nicht nur die Gemeinde Balsthal, sondern das ganze Thal werde durch die «unsinnige» Umfahrungsstrasse leiden, schrieb das Komitee weiter. Mit der Erweiterung der Kapazität sei eine Zunahme des Lastwagen-Transitverkehrs zu befürchten. Die Folge davon sei mehr Lärm, schlechtere Luft und weniger Lebensqualität. Das Komitee hat bis am 16. April Zeit, für das Referendum 1’500 Unterschriften zu sammeln.

Der Entscheid für die Verkehrsanbindung Thal war Mitte Dezember im Kantonsrat mit 63 zu 26 Stimmen gefallen. Die Solothurner Staatskanzlei hatte im vergangenen September mitgeteilt, in der Hauptverkehrszeit am Abend bilde sich vom Städtchen Klus aus regelmässig ein Stau, der bis nach Oensingen SO reiche. Mit der Verkehrsanbindung Thal werde die Erreichbarkeit der Region massiv verbessert und diese insgesamt gestärkt.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel