Schweiz

Skifahrer (†46) stürzt im Walliser Nebel in die Tiefe

Ein 46-jähriger, im Kanton Waadt wohnhafter Schwede, ist am Sonntag im Walliser Wintersportort Verbier ums Leben gekommen.

Er war ausserhalb der markierten Pisten unterwegs, wie die Kantonspolizei Wallis am Montag mitteilte. Der Unfall ereignete sich im Gebiet «Lac des Vaux». Der Mann verliess die offizielle Piste um zirka 10.30 Uhr, während seine Kinder die Abfahrt auf der Skipiste fortsetzten.

Als der Vater nicht am vereinbarten Treffpunkt erschien, alarmierten seine Kinder gegen 11.00 Uhr den Rettungsdienst. Bei der Suche fanden die Einsatzkräfte den Skifahrer rund 80 Meter unterhalb jener Stelle, an welcher er die Piste verlassen hatte. Der Mann war offenbar bei Nebel und Schneetreiben über ein rund sechs Meter hohes Felsband abgestürzt.

Reanimation erfolglos

Nachdem ihn die Rettungskräfte aus den Schneemassen befreit hatten, begannen sie mit der Reanimation. Aufgrund der Witterungsverhältnisse mussten die Patrouilleure den Verletzten mittels Rettungsschlitten und Gondeln zunächst zu einem Helikopterlandeplatz transportieren.

Anschliessend wurde er ins Spital Sitten geflogen. Gegen Abend erlag er seinen Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel