Im Kanton Basel-Stadt wäre man bereit, mehr zu impfen, sagt der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger. (Archivbild: Telebasel)
Schweiz

Engelberger hält Impfstoff-Verteilung nach Schnelligkeit für prüfenswert

Je schneller die Kantone impfen, desto schneller sollen sie mehr Dosen bekommen. Eine prüfenswerte Idee, findet Regierungsrat Lukas Engelberger.

Das Impfen ist in vollem Gange, nun werden neue Lieferabläufe in Betracht gezogen. Lukas Engelberger, Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz, bezieht Stellung dazu. 

Die neue Strategie soll vorsehen, dass Kantone erst erneute Impfstofflieferungen erhalten, wenn der bisherige verbraucht ist. Wie Telebasel bereits berichtete, droht der Bund  also mehreren Kantonen, weniger Mittel zu liefern. Betroffen wäre auch das Baselbiet. Habe ein Kanton weniger als die Hälfte der Coronavirus-Impfdosen verabreicht, könnte er künftig keine Coronavirus-Vakzine mehr erhalten, hiess es.

Engelberger erklärt gegenüber «20 Minuten», dass die Idee prüfenswert sei. So können Kantone, die schneller vorankommen, auch mehr Impfen. «In Basel-Stadt etwa könnten wir weit mehr impfen, wenn wir den Impfstoff schon hätten», so der Basler Regierungsrat.

Fairness soll gewährleistet bleiben

Es spiele vor allem eine Rolle, wie schnell Risikopatienten den Impfstoff erhalten würden. Dabei soll das geplante Kontingent jedoch nicht erhöht, sondern nur vorbezogen werden. Die gerechte Verteilung wäre also trotzdem gewährleistet. Es handle sich um eine Planungsvariante, man wolle jedoch nicht die «langsameren» Kantone unter Druck setzen.

Das BAG wolle nun ab kommender Woche Zahlen veröffentlichen, wie schnell oder langsam die Kantone impfen. Es sei aber wichtig festzustellen, dass alle Kantone «enorme Efforts» unternehmen und man müsse auch die unterschiedlichen Voraussetzungen der Kantone berücksichtigen. Die Organisation sei beispielsweise in einem Gebirgskanton deutlich komplizierter als in einem Stadtkanton.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel