Der Lawinenabgang ereignete sich am Samstagabend oberhalb von Klosters. (Symbolbild: Kantonspolizei Graubünden)
Schweiz

Skifahrer (†53) stirbt in Lawine bei Klosters GR

Am Samstagabend sind am Casanna oberhalb von Klosters zwei Skifahrer von einer Lawine erfasst worden. Ein 53-Jähriger konnte nur noch tot geborgen werden.

Um 16.24 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale der Rega Helikopter die Meldung ein, dass sich in Klosters am Casanna im Gebiet Drostobel, ein Lawinenunfall ereignete, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilt. Dabei gerieten zwei Wintersportler, ausserhalb der markierten und gesicherten Piste, in eine Lawine. Einer dieser Skifahrer konnte sich selbständig befreien, aber der Andere blieb von der Lawine verschüttet.

Der 53-jähriger Schweizer, konnte anschliessend nur noch tot geborgen werden. Der genaue Hergang dieses Lawinenunfalles werde nun durch die Staatsanwaltschaft sowie der Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.

An der Rettungsaktion war die REGA Crew der Rega Basis Untervaz, Swiss Helikopter, Mitglieder der Alpinen Rettung Graubünden, sowie Hundeführer und SOS der Bergbahnen Davos Klosters beteiligt. Mit dem Todesfall in Graubünden und zwei weiteren Toten am Stoss und in Engelberg am Samstag sind in der Schweiz in diesem Winter bereits elf Menschen bei Lawinen-Unglücken gestorben.

2 Kommentare

  1. Am samstag die gesicherten und frei gegebenen Pisten zu verlassen und in ein bekanntermassen heikles Gebiet einzufahren, war angesicht der Warnstufe 4 schlicht verantwortungslos. Aber gewisse Idioten lernen es gar nie und gefährden nicht nur sich selber sondern auch noch diejenigen, die in der Rettung dann ausrücken müssen, wenn passiert, was am Samstag wirklich zu erwarten war.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel