Im Kanton Baselland gelangen Speichelschnelltests zur Anwendung, nachdem eine erste Infektion mit dem mutierten Coronavirus im Kanton nachgewiesen worden ist. (Bild: Keystone)
Baselland

Erste mutierte Corona-Variante erreicht das Baselbiet

Das mutierte Coronavirus wurde erstmals im Kanton Basel-Landschaft nachgewiesen. Die betreffenden Personen wurden in Quarantäne gesetzt.

Der Kanton Basel-Landschaft hat erstmals eine Infektion mit dem mutierten Coronavirus festgestellt. Die am Freitag positiv getestete Person befindet sich in Isolation. Zudem haben die Baselbieter Behörden ein umfangreiches Contact Tracing aktiviert.

Dabei habe man die Kontaktperson identifiziert und in Quarantäne gesetzt, teilte der Informationsdienst des Kantons am Sonntag mit. Auch Familienangehörige der betroffenen Person seien unterdessen positiv getestet worden, darunter ein Kind im Primarschulalter.

Ab Montag werden gemäss Mitteilung alle Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Klassen in der Primarschule Thomasgarten in Oberwil sowie deren Familienangehörige getestet. Zur Anwendung kommen werde der neu zur Verfügung stehende Speicheltest auf PCR-Basis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel