Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 17. Januar 2021.
Basel

Dieses Buch zeigt die Nächstenliebe des Vogel Gryffs

Viele Eltern aus Dunia Idoya Eglins Kindergarten kannten den Vogel Gryff nicht. Dies wollte sie ändern und zeigt nun eine neue Seite des Kleinbasler Feiertags.

«Dr Marko isch nit eläi» heisst das Buch der ehemaligen Kleinbasler Kindergärtnerin Dunia Idoya Eglin. Die Geschichte eines Jungen aus dem Balkan erzählt, wie sozial der Kleinbasler Brauch Vogel Gryff ist.

Der soziale Hintergrund der drei Ehrengesellschaften

Während ihrer Zeit als Kindergärtnerin im Kleibasel besuchte Eglin gemeinsam mit den Kindern jedes Jahr den Vogel Gryff. «Da fragten immer Eltern, was das eigentlich ist. Ich dachte, ich muss ein Buch machen, welches den Hintergrund des Vogel Gryffs beleuchtet», so die Kinderbuchautorin zu Telebasel.

In ihrem Buch, welches letztes Jahr kurz vor dem Kleinbasler Feiertag veröffentlicht wurde, legt Eglin den Fokus auf den sozialen Aspekt des Brauchs. «Dass diese Ueli sehr viel Geld sammeln, weiss man ja. Aber was passiert mit diesem Geld?» Die Autorin erzählt in ihrer Geschichte, wie die gesammelten Gelder Bedürftigen zugute kommen.

Eglin wurde von einem ihrer Kindergartenkinder zur Handlung inspiriert. Die Geschichte handelt von einem Jungen namens Marko. Er wünscht sich eine Trommel. Doch um eine solche zu kaufen, hat die Familie zu wenig Geld.

«Ich fand, das weiss man einfach zu wenig»

Die drei Ehrengesellschaften vergeben jedes Jahr 80’000 bis 90’000 Franken. Teils auch an bedürftige Familien aus dem Kleinbasel. Der Sozialdienst der Kirche unterstützt sie. «Diese macht uns Meldungen, wenn es bedürftige Einzelpersonen gibt», so der Medienverantwortliche der drei Ehrengesellschaften René Wegmüller.

«Diese Meldungen werden dann analysiert und dann geben wir Gutscheine für Kleider und Schuhe ab», erklärt Wegmüller. Dass es nun ein Buch gibt, das die soziale Seite des Kleinbasler Feiertag zeigt, erfreue die drei E: «Ansonsten steht die Talfahrt vom Wild Maa und der Tanz vom Spiel im Vordergrund.»

Gekonnt geht Eglin mit ihrer Geschichte und den passenden Bildern auf diese soziale Seite ein. «Ich fand, das weiss man einfach zu wenig. Deswegen habe ich es in eine Geschichte gepackt.»

In Englisch, Schrift- und Baseldeutsch

Dieses Jahr wurde der Vogel Gryff wegen der Corona-Pandemie verschoben. Statt am Mittwoch 20. Januar sollen der Vogel Gryff, der Leu und der Wild Maa die Gassen des Kleinbasels nun am 24. April 2021 unsicher machen.

Nun kommt eine zweite Auflage des Buches, die weitere Bilder enthält, gar solche zum selbst Ausmalen. Die erste Ausgabe erschien in Schrift- und Baseldeutsch. «Der Verlag konnte Daniel Löw gewinnen, der selbst am Vogel Gryff dabei ist und ein Spezialist für das ganz neue Baseldeutsch ist», erklärt Eglin. In der neuen Ausgabe soll die Geschichte auch noch auf Englisch übersetzt werden.

So will Eglin den Brauch und die soziale Seite des höchsten Kleinbasler Feiertag allen Kleinbasler näherbringen. «Wir halten zusammen. Wir sind zwar klein, aber wir haben unsere Traditionen. Ob als Ausländer oder nicht, ganz egal, wir gehören alle hier hin, ins Kleinbasel», bestärkt Eglin ihr Werk.

1 Kommentar

  1. Also wenn am Samstag, 24. April 2021 der Vogel Gryff nachgeholt wird, dann kann aber am Montag, 24. Mai bis Donnerstag, 27. Mai 2021 auch die Fasnacht nachgeholt werden, finde ich!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel