«Berset will mit dem zweiten Lockdown vom eigenen Versagen ablenken», so die SVP. (Archivbild: Keystone)
Schweiz

SVP: «Berset will vom eigenen Versagen ablenken»

Die SVP kritisiert die Corona-Massnahmen schon länger. Nun schiesst sie scharf gegen Bundesrat Alain Berset. Er wolle nur vom eigenen Versagen ablenken.

Der Bundesrat prüft derzeit eine weitere Verschärfung der Massnahmen, sofern die Corona-Infektionszahlen nicht deutlich sinken. Zu neuen Massnahmen könnte es bereits am kommenden Mittwoch, 13. Januar, kommen. Die SVP ist damit gar nicht einverstanden, teilt sie in einer Mitteilung auf ihrer Webseite mit.

Die SVP stellt sich klar gegen die geplanten Verschärfungen der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus. Bundesrat Alain Berset wolle damit «vor allem von seinem eigenen Versagen in dieser Krise ablenken». In ihrer Mitteilung listet die Partei auf, wo der Gesundheitsminister überall versagt habe.

Bersets Versagen zieht sich wie ein roter Faden durch die Pandemie

Bereits zu Beginn der Pandemie seien die falschen Schritte unternommen worden: Weil es an Schutzmaterial gemangelt habe, sei der Nutzen von Gesichtsmasken bestritten worden. Trotz hoher Infektionszahlen in Italien und Frankreich seien die Grenzen nicht geschlossen worden. Auch in der zweiten Welle gebe es keine Schnelltests an den Grenzen und die Quarantäne werde nicht durchgesetzt. Das Contact-Tracing funktioniere nicht, ein nationales Schutzkonzept für Gefährdete existiere nicht, ausserdem mangle es immer noch an belastbaren Statistiken und Daten als Entscheidungsgrundlage, lautete ein weiterer Vorwurf.

Gesamtbundesrat soll Berset Dossier enziehen

Die SVP stelle sich daher gegen die Verschärfung der Massnahmen, die unter anderem eine Schliessung von Geschäften des nicht-täglichen Bedarfs beinhalten würden. Stattdessen sollten die verkürzten Öffnungszeiten im Verkauf und «die Massnahmen gegen Restaurants sowie Sport-, Freizeit und Kulturbetriebe umgehend» aufgehoben werden. Auch zu einer Homeoffice-Pflicht sagt die SVP Nein.

Einen zweiten Lockdown könne sich unsere Gesellschaft in jeder Hinsicht nicht mehr leisten. Deshalb fordert die SVP, dass der Gesamtbundesrat Gesundheitsvorsteher Alain Berset das Dossier entzieht.

18 Kommentare

  1. Das ganze Gejammer wegen dem Geld, der Bundesrat soll jetzt mal die eigenen Leute finanziell unterstützen statt allesGeld immer ins Ausland zu geben. Afrika ist doch ein Fass ohne Boden da wird alles für das Militär gebraucht um noch mehr gegeneinander zu kriegen, töten,
    Herr u Frau Bunderat helfen Sie jetzt uns, uns Schweizern, und sanieren Sie mal die Krankenkasse sodass wir entlastet werden, oder hilft das Ihrem guten Image im Ausland nicht 😀😀😃😃😃Report

  2. Die schweiz können sich keinen weiteren Lockdown leisten, so ein Schwachsinn die schweiz jammert nur rum. Von den anderen Ländern hört mann auch nicht so ein jammern, haben mehr Lockdown als wir.Report

  3. Ich möchte nicht vor urteilen, bevor die Pandemie Geschichte endgültig vom Tisch ist. Aber so gewisse Leute behalten sich wie die Clowns im Circus, aber die Bundesräte machen das Bestmögliches, und andere wollen dies aus Prinzip kritisieren? Dies wundert mich nicht, wenn durch die 2. Welle, gleich eine 3. Welle aus Prinzip provoziert wird, und somit das Gesundheits System überlastet wird.Report

  4. Ich finde Herr Berset sollte strengere Massnahmen anwenden. Und er sollte mehr Unterstützungs bekommen als nur zu kritisieren. Die SVP hat am meisten falsch gemacht aber am leichtesten ist es ja jemandem anderen das eigene Unvermögen zuzuschiebenReport

  5. Die bürgerlichen Parteien sind in der Mehrheit und bestimmen so die Massnahmen, sie werden zum Totengräber der Nation, Wirtschaft vor Leben, eine Schande. Im Frühling hatten alle Angst und machten mit, jetzt nimmt man es zuwenig ernst. Mir scheint als wolle man indirekt die AHV sanieren. O-Covid Strategie wie in China wäre besser als eine Spitalanschlagstrategie. Wenn jetzt die Zahlen hoch gehen wird auch beim Öffnen, aus Angst vor Ansteckung, niemand mehr aus dem Haus gehen.Report

  6. Liebe SVPler, was wollt ihr den noch mehr? Jetzt seit ihr mit 2 Sitzen, sprich dem Präsidenten sowie dem Finanzminister im Bundesrat vertreten.
    Und für all die es ehe immer besser Wissen, fragt doch mal in den schweizerischen Krematorien nach, wie es zur Zeit bei ihnen so aussieht betreff Kurzarbeit.

    EINFACH NUR TRAURIG!Report

  7. @YLP
    auch wenn Sie Mühe mit Frau Sommaruga und Herrn Berset haben,Respekt sollte sein;sämtliche SVP Politiker und ihre Anhänger sollten dringend mal einen Kommunikationskurs besuchen;Respekt,das fehlt den meisten!Report

  8. @straumann
    und die hohen Fallzahlen sind Ihnen egal?und die vielen Leute,die seit Monaten auf eine OP warten,weil auf Grund der vielen Covid Patienten diese ihnen verweigert wird?und die hohe Auslastung der Intensivbetten ist Ihnen auch egal?
    und warum nicht Home Office für die Arbeitnehmenden?und warum nicht Home Office für die Rekruten?ich finde es eher ein traurige Fasnachtsnummer,wenn die SVP weiterhin und jetzt seit wenigen Wochen als alleinige Partei sich gegen entsprechende Massnahmen sträubt,um die Fallzahlen zu senken.Aber Anspruch auf ein Intensivbett haben,dies wollen sicherlich alle.Report

  9. die SVP ist Weltmeisterin,um andere Parteien/Politiker*innen schlecht zu machen;nur mieser Stil,was sich diese Parteiverantwortlichen andauernd leisten.Und jetzt Massnahmen aufheben? denen ist es so was von egal,was in unseren Spitälern abgeht;und falls dann die Triage angewendet werden müsste,wären es wahrscheinlich die SVP Politiker,die am lautesten rufen würden.Die Politiker dieser Partei haben Null Empathie,null Solidarität,einfach nur widerlichReport

  10. Die SVP sind Sprüche Klopfer wenn Sie das gemacht hätten wäre es wahrscheinlich noch schlimmer
    Ich find Alain Berät hat es gut gemacht ich möchte nicht Ihn sein.
    Es ist schwierig allen Recht zu machenReport

  11. Die SVP hat die Lage immer noch nicht begriffen. Der Bundesrat ist ein Gremium und entscheidet nicht einer alleine. Bundesrat Berset macht es SUPER. Danke für die grosse Arbeit und das durchhsltevermögen.Report

  12. Ja genau und welche Partei verhindert im Parlament die ganze Zeit das die geschädigten zu ihrem Geld kommen? Nazürlich unsere superschlaue Svp.
    Von denen sollte jeder unterschreiben das wenn er wegen Corona ins Spital muss auf eine Behandlung verzichtet.!!Report

  13. Wer ausschlafen nötig hat und/oder überfordert ist im Beruf, kann ja unbezahlten Urlaub nehmen in der Schweiz! Denjenigen, die arbeiten wollen, sollte man dankbar sein, dass die Gesellschaft weiter funktioniert. Wer bezahlt sonst AHV?
    Und Militär im Homeoffice und Pyjama? Na, dann gute Nacht! Ist eine gute Fasnachtsnummer..Report

  14. Die SVP will davon ablenken, dass sie im Bundesrat zur bürgerlichen Mehrheit gehört, die dafür verantwortlich ist, dass im Sommer zuviel gelockert wurde.
    Erst dadurch ist die Lage ausser Kontrolle geraten.
    Contact Tracing funktioniert nur bei tiefen Fallzahlen!Report

  15. Das sind gerade die Richtigen. Wohin die zu schnellen Lockerungen geführt haben, hat man ja im Herbst gesehen. Zu schnelle Lockerungen wären in der momentanen Situation fatal. Da können wir uns sonst auf einen dritten Lockdown im April einstellen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel