Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 5. Januar 2021.
International

So steht’s um Roger Federer

Nach knapp einem Jahr Pause wurde zuletzt über einen Rücktritt von King Roger spekuliert. Doch wie steht es wirklich um ihn und was zeigt er uns in diesem Jahr?

Vor ziemlich genau einem Jahr bestritt Roger Federer seinen letzten Match auf der Tennistour. Das war im Halbfinal der Australian Open gegen Novak Djokovic. Seither wurde es ruhig um den Tennisprofi. Einerseits wegen dem Corona bedingten Saisonunterbruch, andererseits weil sich Federer zwei Mal am Knie operieren lassen musste. Bis heute nahm er an keinem ATP–Turnier mehr teil.

Kroate zweifelt am Comeback

Der Weg zurück zu alter Stärke dauert länger als ursprünglich geplant. Nach seiner ersten Operation am Knie musste sich Roger Federer ein zweites Mal unters Messer legen. Danach wollte sich der mittlerweile 39-Jährige auf die Australian Open vorbereiten. Dies klappte aber nicht wunschgemäss, so dass sich Roger Federer Ende Dezember entschied in Melbourne nicht anzutreten. Wann genau er zurück auf die Tennisbühne kehrt bleibt weiterhin ungewiss, ebenso wie seine Verfassung zu jenem Zeitpunkt sein wird.

Zweifel an einem erneut spektakulärem Comeback wie 2017, als Federer nach sechs Monaten Pause direkt die Australian Open gewann, äussert eine Kroatische Tennis–Legende. Nikola Pilic kann sich nicht vorstellen, dass Roger Federer nochmals ein oder zwei Major–Turniere gewinnen kann. Anderer Meinung ist da der ehemalige Schweizer Tennisspieler Heinz Günthardt. Er sagte im SRF: «Solange Roger glaubt, dass er Titel gewinnen kann, wird er Lust haben, weiterzumachen.»

Federer bleibt ehrgeizig

Roger Federer arbeitet weiterhin an seinem Comeback. Zuletzt sagte der 20–fache Grand–Slam Sieger, dass er wieder voll trainieren kann, die Kraft und Ausdauer aber noch nicht für einen Match über drei oder sogar fünf Sätze reichen. Trotzdem wird das grosse Ziel von Roger Federer vermutlich die Olympiade im Sommer sein. Zwar gewann Federer zusammen mit Stan Wawrinka 2008 die Olympische Goldmedaille im Doppel, musste sich 2012 im Einzel aber mit der Silbermedaille zufrieden geben. Somit bleibt der Sieg an den Olympischen Spielen der letzte grosse Titel den Roger Federer noch nicht besitzt.

Neben Olympia in Tokio setzt der Baselbieter alles daran, dass es nochmals für eine Teilnahme in Wimbledon reicht. Das traditionsreiche Turnier in England, welches Roger Federer bereits acht mal gewinnen konnte, zählt zu den Lieblingstournieren von ihm.

Bestmarken könnten fallen

Die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht. So auch nicht im Tennis. Mit Rafael Nadal und Novak Djokovic hat King Roger seit Jahren grosse Rivalen. Genau diese könnten ihm in diesem Jahr einige Historische Bestmarken streitig machen. Der Spanier Rafael Nadal gewann nämlich 2020 in Paris seinen 20. Grand–Slam Titel und zog somit mit Roger Federer gleich. Mit einem Sieg an den Australian Open würde Rafael Nadal an Federer vorbeiziehen.

Auch Novak Djokovic könnte bald an Roger Federer vorbeiziehen. Das wenn der Serbe noch mindestens neun Wochen die Nummer Eins bleibt. Denn Djokovic steht mittlerweile seit insgesamt 302 Wochen auf dem ersten Platz. Den Rekord für die meisten Wochen als Weltnummer Eins hält Roger Federer mit 310 Wochen. Nun liegt es am Baselbieter Antworten zu liefern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel