Featured Video Play Icon
In Zusammenarbeit mit Telebasel, Radio Basilisk und dem Basler Gesundheitsdepartement: Thomas Steffen erzählt hautnah. (Video: Telebasel)
Basel

Corona-Update 3.0 mit Thomas Steffen

2020 war intensiv für den Basler Kantonsarzt Thomas Steffen. Im neusten Corona-Update gibt er uns persönliche Einblicke in diese aussergewöhnliche Zeit.

«Corona» seit Januar dieses Jahres ist kein Tag vergangen an dem Thomas Steffen das Wort nicht hören oder aussprechen musste. Der Kantonsarzt hat die Pandemie nicht nur als Leiter der medizinischen Dienste in Basel hautnah erlebt, sondern auch als Vorstandsmitglied der Vereinigung der Schweizer Kantonsärzte. Dies führte dazu, dass er auch auf der nationalen Medienbühne immer wieder Auftritte hatte – zum Beispiel an der Seite von Bundesrat Alain Berset.

Im Corona-Update 3.0 blickt Steffen zurück. Dabei gehen wir chronologisch vor und stellen ihm unter anderen folgende Fragen:

Vor dem ersten Fall in der Schweiz

Wann und wo hat Thomas Steffen zum ersten Mal vom Coronavirus gehört? Wann wurde ihm klar: es ist etwas ernstes?

Erster Fall in der Schweiz und Lockdown

Am 25. Februar wurde der erste Fall in der Schweiz bekannt. Drei Tage später (28. Februar) hat die Basler Regierung die Fasnacht zum ersten Mal abgesagt. War es schwierig, diesen Entscheid zu fällen? Wie ist es Thomas Steffen in dieser aussergewöhnlichen Phase der Pandemie ergangen? Mit welchen Fragen aus der Bevölkerung musste sich das Gesundheitsdepartment zu diesem Zeitpunkt auseinandersetzen? Und wie hat sich das verhalten der Menschen verändert?

Ausstieg aus dem ersten Lockdown

Schrittweise hat die Schweiz sich wieder geöffnet. Am 15. Mai durften Paare die Grenzen wieder übertreten. Schon drei Tage später kam es in Basel zu einem Vorfall der für Schlagzeilen sorgte. In der Steinenvorstadt feierten hunderte Partygänger ohne sich um die Abstandsregeln zu kümmern. Der Fall wirft in Medien und Politik hohe Wellen. Wie hat das Gesundheitsdepartement auf diesen Vorfall reagiert? Was waren die Überlegungen?

Thomas Steffen als Kantonsarzt und als Vorstandsmitglied der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte stand auch national im Fokus. Wie gefällt ihm diese Rolle? Hat er die Handynummer von Alain Berset gespeichert?

Herbst: Die Zahlen steigen wieder

Die Schweiz erreicht am 14. September mit 60 nachgewiesenen Corona-Infektionen pro 100’000 Einwohner in 14 Tagen den WHO-Grenzwert für Risikogebiete. Zwei Tage später sagt Luzern die Fasnacht 2021 ab. In Basel hat die Regierung noch lange daran festgehalten. Wir fragen Thomas Steffen: weshalb

Ende Oktober lagen die Infektionszahlen bei knapp 10’000 am Tag. Trotzdem wurde weiter an die Eigenverantwortung appelliert. Wurde im Herbst zu lange gezögert mit schärferen Massnahmen?

Winter: Die Situation spitzt sich erneut zu

Am 20. November verschärft Basel-Stadt die kantonale Covid-19-Verordnung weiter. Restaurants müssen schliessen. Tanzstudios, Fitnesscenter usw. auch. Zu diesem Zeitpunkt waren sich die Infektionszahlen in Basel eher hoch im Vergleich zur restlichen Schweiz. Vergleichbar waren die Zahlen jedoch im Baselbiet. Weshalb haben die beiden Halbkantone die Massnahmen nicht besser aufeinander abgestimmt?

Ausblick auf 2021

Was glaubt der Kantonsarzt, wie lange die Pandemie noch andauert? Und hat Thomas Steffen Vorsätze für das neue Jahr?

«Corona Update 3.0 mit Kantonsarzt Steffen» – gemeinsam durch die zweite Welle: Erstausstrahlung am 31. Dezember 2020 um 12:15 Uhr und dann stündlich bis und mit 17:15 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel