Featured Video Play Icon
FCB-Innenverteidiger Timm Klose und die beiden Trainer äussern sich nach dem Verletzungsschock. (Video: Telebasel)
Basel

Timm Klose: «Du willst in diesem Moment nicht zu nahe heran»

Das torlose Remis des FC Basel gegen St. Gallen wurde von der Verletzung von FCB-Verteidiger Raoul Petretta überschattet. Mitspieler und Trainer äussern sich.

Es ist die 38. Minute im Verfolgerduell zwischen dem FC Basel und St. Gallen am Samstagabend. Raoul Petretta steigt ungehindert zum Kopfball in die Höhe. Anschliessend sackt der Linksverteidiger mit Verzögerung zusammen und hält sich den Nacken. Was zuerst harmlos aussah, wird zum grossen Schockmoment der Partie.

Schwierige Situation

«Ich bin hingegangen und hab gefragt, was ist. So wie er geredet hat, war alles okay. Er hat gesagt, dass er Schmerzen hat. Ich kann nur spekulieren, was er hat. Er selber konnte auf dem Platz nicht sagen, was er genau hat», so FCB-Verteidiger Timm Klose nach dem Spiel.

Insgesamt sieben Sanitäter müssen sich um den FCB-Spieler kümmern und dessen Nacken stabilisieren. Mit Halskrause muss Raoul Petretta ins Spital eingeliefert werden. Ein Bild, dass sich in die Köpfe beider Teams vor der Halbzeit und für den Rest der Partie einbrennt. «Du willst in diesem Moment nicht zu nahe heran. Du musst dich irgendwie konzentrieren und hast trotzdem Mitgefühl. Das ist schon schwierig», erklärt Klose.

«Wir leiden mit»

Auch an der Seitenlinie nahm man die Situation im ersten Moment nicht bewusst wahr. So auch FCB-Trainer Ciriaco Sforza: «Die ganze Aktion hat niemand im Stadion verstanden. Was anschliessend für Bilder in die Köpfe der Spieler geraten, das sind dann die tragenden Bilder. Dass beide Teams dann noch Fussball spielen, obwohl man diese Bilder drin hat, das ist nicht selbstverständlich».

Timm Klose: «Bis zum Moment, als er weggetragen wird, sind wir mit den Gedanken beim Spieler. Wir sind alles Menschen und wir wollen nicht, dass so etwas passiert. Wir leiden mit Raoul mit und hoffen, dass nichts Schlimmes ist».

1 Kommentar

  1. Gute Besserung an Raoul Pettreta und viel Geduld!!!!!
    Einfühlsame Worte von Timm Klose und Ciriaco Sforza. Danke Telebasel für diesen wunderbaren Bericht.
    Frohe Weihnachten an alle.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel