Erni Maissen findet, man solle beim FCB mehr auf erfahrene Spieler setzen.(Bild: Keystone)
Basel

Erfahrung ist der Schlüssel zum Erfolg

Erni Maissen plädiert für weniger Experimente mit den Jungen. Er würde auf Erfahrung setzen. Für den ehemaligen FCB–Spieler ist das der Schlüssel zum Erfolg.

Erni Maissen findet es eigentlich gut, dass man beim FCB die jungen Spieler fördert und mit ihrem Einsatz experimentiert. In manchen Partien zählen für ihn aber nur die zu gewinnenden drei Punkte und nicht der Einsatz der Jungen. Er wünscht sich manchmal also eher einen Sieg als eine Zitterpartie mit jungen Talenten. Die erfahrenen Spieler seien extrem wichtig. Ausserdem hofft Erni Maissen auf einen neuen Stürmer beim FC Basel im Winter.

Punkte durch Erfahrung

Der Sieg gegen Vaduz war auch für Erni Maissen Pflicht und momentan das Wichtigste. Doch obwohl zwei junge Spieler für die Tore verantwortlich waren, schiebt er den Erfolg lieber den erfahrenen Spielern zu. «Genau, weil man nicht einfach à–fond–perdu die Jungen gebracht hat, hatte man jetzt eigentlich etwas Stabilität», meint die FCB-Legende.

So war laut Erni Maissen in den letzten beiden Ernstkämpfen die Erfahrung und Stabilität der Älteren der Schlüssel zum Erfolg. Ganz im Gegensatz zu den Spielen in Bern und Lugano. «Wie gesagt, man hat die zwei Spiele gewonnen. Aber nicht weil man auf die Jugend setzte, sondern weil man endlich mal unbedingt die Punkte holen wollte. Und das macht man halt je nach dem auch mit Routinierten, vielleicht etwas älteren Spielern», sagt Erni Maissen in der Sendung FCB Total.

Weiterer Stürmer gesucht

Im Basler Mittelfeld herrscht Überbevölkerung. Mit Luca Zuffi und Yannick Marchand sind zwei weitere Mittelfeldakteure zurück, und Taulant Xhaka sollte nach der Winterpause auch wieder einsatzbereit sein.

Damit hat es auch für Erni Maissen mehr als genug Mittelfeldspieler mit guten Qualitäten. «Ich sage jetzt, von den Zwölfen können Acht auf ihrem Posten spielen. Acht richtig Gute. Das wird irgendwann Probleme geben, das kann man nicht umgehen», so Erni Maissen, der lieber mehr Stürmer hätte.

Denn Arthur Cabral ist im Moment die einzige «richtige» Sturmspitze. Ricky van Wolfswinkel ist für Erni Maissen keine Option mehr und die restlichen Stürmer kommen unter Ciriaco Sforza auf den Aussenbahnen zum Einsatz. «Es wäre von Vorteil, wenn man noch ein, zwei Stürmer finden könnte. Nicht einfach gehauen oder gestochen, denn er muss ja auch gut sein, sonst bringt’s auch nichts. Auch wenn Cabral mal eine Verletzung oder eine Durststrecke hat, bei der er nicht trifft. Dann ist kein Stürmer mehr da, von dem man weiss, er hat die Qualität, um auch mal ein Spiel allein zu entscheiden», so der Wunsch von Maissen.

FCB kann YB schlagen

Im Ausblick auf den Match vom Mittwoch, 16. Dezember 2020, gegen den Leader BSC YB hat Erni Maissen ein gutes Gefühl: «Der FCB ist im Aufwind. Die wissen jetzt auch, was sie können und ich bin eigentlich schon überzeugt, dass sie YB schlagen können. Aber es bedingt eine gute Leistung».

Zudem sieht Erni Maissen den FCB besser als noch im Hinspiel: «Der FCB ist jetzt auf jeden Fall besser bereit als noch vor drei Wochen, das ist so. Und YB ist jetzt vielleicht auch etwas mehr unter Druck als damals».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel