Lithium-Ionen-Akkus kommen mit Kälte nicht gut klar. (Bild: Unsplash)
International

Warum entlädt sich der Handy-Akku bei Kälte schneller?

Bei Kälte halten Handy-Akkus oft deutlich weniger lange. Das steckt dahinter.

Wenn es kalt ist, hält der Handy-Akku weniger lange. Warum ist das so?

Schuld daran ist die Chemie der Lithium-Ionen-Akkus: Je kälter es ist, desto langsamer laufen die elektrochemischen Prozesse in ihrem Inneren ab. Die Elektrolytflüssigkeit im Inneren läuft bei Minusgraden zäher. Die Lithium-Ionen können sich so nicht mehr schnell genug von Kathode (Minuspol) zu Anode (positiver Pol) bewegen.

Dadurch nimmt der Innenwiderstand zu, der Akku braucht viel mehr Strom.  Bevor die Akku-Kapazität endgültig erschöpft ist, schaltet sich das Smartphone vorsorglich selbst aus – eine Schutzmassnahme, um Schäden am Akku zu verhindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel