Samuele Campo wird zum SV Darmstadt ausgeliehen. (Bild: Key)
Basel

Samuele Campo wechselt zum SV Darmstadt

Der Mittelfeldspieler Samuele Campo verlässt den FCB in Richtung zweite Bundesliga. Der 25-Jährige wechselt auf Leihbasis zum SV Darmstadt.
Campo zu Darmstadt

Mittelfeldspieler Samuele Campo wechselt leihweise zum SV Darmstadt 98 in die zweite Bundesliga. Er unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2021 – der SV Darmstadt 98 besitzt eine Option für eine definitive Übernahme. 

Samuele Campo kam im aktuellen Kader aufgrund der hohen Konkurrenzsituation nicht mehr auf die gewünschte Einsatzzeit bei Rotblau. Aus diesem Grund hat sich der 25-jährige Mittelfeldspieler dazu entschieden in Deutschland eine neue Herausforderung anzunehmen. Campo kehrte im Dezember 2017 vom FC Lausanne-Sport zum FCB zurück, nachdem er 2016 von der FCB-U21 zu den Waadtländern gewechselt hatte. Samuele Campo kam in der ersten Mannschaft insgesamt 84 Mal zu einem Einsatz.

Neuer Innenverteidiger für den FCB

Der FC Basel hat einen neuen Spieler auf der Innenverteidiger-Position verpflichtet. Gonçalo Cardoso wechselt von West Ham United ans Rheinknie. Der 20-jährige Portugiese kommt auf Leihbasis bis im Sommer 2022 zum FCB. Die Basler besitzen in 18 Monaten eine Kaufoption für den portugiesischen Nachwuchs-Internationalen.

Cardoso steht seit Sommer 2019 beim Premier Ligisten West Ham unter Vertrag. Dort spielte er bis anhin vor allem in der U23. Beim FCB soll Cardoso nun also zu Einsätzen in der ersten Mannschaft kommen. Der FCB beschreibt Cardoso im Communiqué vom Samstag als «hoffnungsvolles internationales Talent». Cardoso selbst mag den Spielaufbau aus der Verteidigung, hat gerne den Ball und ist «fokussiert und aggressiv auf dem Platz» sowie kopfballstark, wie er in einem ersten Interview gegenüber dem Klub-TV erklärt.

Der 1,89 Meter grosse Innenverteidiger begann seine Fussballkarriere in Portugal bei den Klubs AD Marco 09 und FC Penafiel. 2017 wechselte er innerhalb Portugals zum Boavista Porto FC, wo er anfangs im Nachwuchs und dann in der ersten Mannschaft spielte.

Dimitriou wechselt zu Mezőkövesd-Zsóry SE
Basels Konstantinos Dimitriou im Fussball Testspiel zwischen dem FC Basel 1893 und dem VfB Stuttgart im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 13. Juli 2019. (Bild: KEYSTONE)

Konstantinos Dimitriou wechselt per sofort zu Mezőkövesd-Zsóry SE, dem derzeit Achtplatzierten der höchsten ungarischen Liga Nemzeti Bajnokság 1 „NB 1“.

Der 21-jährige Innenverteidiger stiess auf die Saison 2018/2019 hin vom griechischen Spitzenclub PAOK Thessaloniki zum FCB. Im Januar 2020 wechselte Dimitriou leihweise für ein halbes Jahr zum FC Wil 1900 in die Brack.ch Challenge League, nun führt ihn sein Weg definitiv nach Ungarn in die höchste ungarische Spielklasse.

Amir Abrashi leihweise zum FC Basel

Der FC Basel 1893 verpflichtet leihweise bis zum Ende der Saison 2020/2021 den Mittelfeldspieler Amir Abrashi. Der 30-jährige albanische Nationalspieler stösst vom deutschen Bundesligisten SC Freiburg zum FCB, beim Club aus dem Breisgau ist Abrashi seit Sommer 2015 engagiert.

Der Thurgauer spielte fünf Jahre beim Grasshopper Club Zürich, eher er 2015 zum SC Freiburg in die 2. Bundesliga wechselte. Insgesamt hat Abrashi für Freiburg bis heute 98 Spiele absolviert und vier Tore erzielt. Nun nimmt der schweizerisch-albanische Doppelbürger die Gelegenheit einer neuen Herausforderung wahr und wechselt leihweise zum FC Basel 1893 – mit der Option einer festen Übernahme im Sommer 2021.

«Ich freue mich sehr über den Wechsel zum FCB. Es ging alles sehr schnell in den letzten Tagen, umso grösser ist die Freude, dass es geklappt hat. Ich bin hungrig, habe viel Energie und möchte Erfolg. Ich werde mich für den FCB zerreissen», sagt Amir Abrashi

Ciriaco Sforza freut sich über den Neuzugang: «Amir bringt sehr vieles mit, was unserer Mannschaft guttun kann – Erfahrung, Leader-Mentalität, einen guten Charakter und ein aggressives Element» Es brauche verschiedene Spielertypen in einer Mannschaft, so Sforza. Und Nationalspieler Abrashi ergänze mit der «guten Mischung», die er mitbringe, das Team optimal.

Oberlin wechselt zu Bayern München

Dimitri Oberlin, der unter Ciriaco Sforza nicht mehr in Erscheinung trat und den Vertrag mit dem FC Basel auflöste, hat einen neuen Verein gefunden. Es ist kein geringerer als der serienmeister FC Bayern München. Jedoch wechselt der 23–Jährige nicht zu den Profis, sondern zu den Amateuren in der 3. Liga.

«Dimitri hat in der Vergangenheit bereits auf höchstem Niveau sein Können unter Beweis gestellt. Wir freuen uns sehr, dass er sich unserer jungen Mannschaft angeschlossen hat und sind davon überzeugt, dass er uns schnell weiterhelfen kann», sagte Bayern-Campus-Leiter Jochen Sauer.

Jozef Pukaj wechselt leihweise zum FC Stade Lausanne-Ouchy
FCB-Torwart Jozef wechselt leihweise zum FC Stade Lausanne-Ouchy. (Bild: Keystone)

Rotblau leiht seinen Torhüter Jozef Pukaj bis im Sommer 2021 an den FC Stade Lausanne Ouchy aus. Der Torwart soll so zu Spielpraxis kommen.

Kaly Sene ist zurück beim FCB

Kaly Sene kann ab sofort mit der 1. Mannschaft trainieren und Spiele bestreiten. (Bild: Keystone)

Der 19-jährige Senegalese Kaly Sene wurde im vergangenen Sommer von Juventus Turin verpflichtet und sogleich an Omonia Nikosia ausgeliehen, damit er Spielpraxis auf höchster Stufe sammeln kann. Da Omonia Nikosia das Leihgeschäft vorzeitig beendet hatte, kehrt er nun für die Rückrunde zum FCB zurück und absolvierte heute die erste Trainingseinheit mit der 1. Mannschaft.

Bei den Zyprern absolvierte der Senegalese 16 flichtspiele und erfülllt nun alle Anforderungen für eine Arbeitserlaubnis in der Schweiz. Somit darf er per sofort mit der 1. Mannschaft von Rotblau trainieren und auch Spiele bestreiten.

Tician Tushi wechselt leihweise zum FC Wil

Tician Tushi wechselt leihweise zum FC Wil. (Bild: Keystone)

Der FC Basel 1893 leiht seinen Offensivspieler Tician Tushi bis zum Ende der Saison 2020/2021 an den FC Wil 1900 aus der Challenge League aus. Das vermeldete der FCB am Donnerstag auf seiner Homepage.  Der 19-jährige Schweizer U20-Nationalspieler soll bei den Ostschweizern zu mehr Spielpraxis kommen.

Tushi wechselte im Dezember 2016 vom BSC Young Boys zum FCB, wo er ab der Stufe U17 für diverse FCB-Nachwuchsteams auflief. Im Oktober 2019 verlängerte der FCB seinen Vertrag vorzeitig bis im Sommer 2023.

Stösst dieser Portugiese zum FCB?

Der FCB sei am portugiesischen Verteidiger Gonçalo Cardoso (20) interessiert, wie der «Blick» berichtet. Derzeit steht der Linksfuss bei West Ham United unter Vertrag, hat aber noch kein Pflichtspiel für die erste Mannschaft absolviert. Für seinen Stammklub Boavista Porto absolvierte der Portugiese einst 18 Profi-Spiele. In London lief er bislang nur für die zweite Mannschaft auf. Der FC Basel soll eine Leihe mit Kaufoption ins Auge fassen.

Aldo Kalulu steht vor einem Wechsel in die Leauge 2

Aldo Kalulu steht beim FCB schon länger auf dem Abstellgleis und ist daher auf der Suche nach einem neuen Verein. Der 24–Jährige würde gerne zu seinem alten Verein Sochaux zurückkehren, bei dem er bereits 35 Mal auf dem Platz stand. Doch daraus wir laut Sochaux–Sportdirektor Thomas Deniaud nichts. «Aldo hatte Sochaux zu seiner Priorität gemacht, aber ich glaube, er wird zu einem anderen Ligue 2–Klub wechseln», sagte Deniaud gegenüber «Francebleu».

Bereits im Sommer wollte Aldo Kalulu zu Amiens in die Ligue 2 wechseln, der Transfer scheiterte aber kurz vor Abschluss. Kalulu kommt bei Rotblau in dieser Saison nur auf vier Spielminuten und war in zwölf von 17 Spielen nicht im Aufgebot.

Kaly Sene kehrt zum FCB zurück

Wie zyprische Medien übereinstimmend berichten, kehrt FCB-Leihgabe Kaly Sene von Omonia Nikosia nach Basel zurück. Seit Ende August ist der 19-jährige Senegalese an Omonia Nikosia ausgeliehen. In 16 Pflichtspielen erzielte er ein Tor, anscheinend zu wenig für die Zyprer. Deshalb machte der Klub nun Gebrauch von dem Recht, die Leihe vorzeitig abzubrechen. Offiziel bestätigt wurde die Rückkehr des Senegalesen aber noch von keinem der beiden Klubs.

Kommt Ersatz für Petretta und Jorge?

Für die beiden FCB-Linksverteidiger war es eine rabenschwarze Woche. Im Spitzenkampf gegen YB reisst sich der Brasilianer Jorge das Kreuzband. Und gegen St. Gallen muss Raoul Petretta kurz vor der Halbzeit mit einer Erschütterung des Rückemarks ins Spital gefahren werden. Dem FC Basel gehen innert weniger Tage die Linksverteidiger aus.

Vor dem letzten Spiel gegen Luzern gibt FCB-Trainer Ciriaco Sforza Auskunft, ob man auf der Position im Winter nochmals aktiv wird auf dem Transfermarkt: «Primär machen wir uns jetzt Gedanken darum, wie es Raoul geht. Wir werden die genaue medizinische Diagnose abwarten. Wie es ihm geht und was er für ein Gefühl hat. Und auf das werden wir dann reagieren».

Bedeutet: Der Gesundheitszustand von Raoul Petretta entscheidet in den kommenden Tagen darüber, ob man eine nochmals Verstärkung verpflichtet oder nicht. Dem Linksverteidiger geht es laut Aussagen des FC Basel besser. Nach weiteren Untersuchungen im Spital hat man inzwischen auf bestätigt, dass beim Zwischenfall vom Samstag keine Gefässe verletzt wurden. Sollten auch die letzten Untersuchungen am Dienstag positiv verlaufen, dürfe Raoul Petretta bereits wieder nach Hause.

Samuele Campo könnte den FCB im Winter verlassen

Samuele Campo spielt für Ciriaco Sforza keine Rolle mehr. Das hat der Trainer seinem Spieler offen mittgeteilt. Samuele Campo könnte den FCB also in der Winterpause verlassen.

Im Duell gegen YB vom 21. November stand der 25–Jährige zum letzten Mal für Rotblau auf dem Platz. In allen sechs darauffolgenden Spielen war Samuele Campo nicht im Aufgebot der Basler. Das wird auch weiterhin so bleiben. Ciriaco Sforza hat ihm persönlich klar mitgeteilt, dass er auf andere setzt. Auch eine mögliche Position im defensiven Mittelfeld ist keine Option für den Linksfuss.

Möchte Samuele Campo wieder vermehrt zum Einsatz kommen, rät ihm Ciriaco Sforza ein allfälliges Angebot eines anderen Vereins wahrzunehmen.

Valentin Stocker fällt Rest der Hinrunde aus
(KEYSTONE/Peter Klaunzer)

FCB-Kapitän Valentin Stocker erlitt gegen den FC Sion eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel. Der Mittelfeldspieler fällt für den Rest der Hinrunde aus.

Der FC Basel bestätigt auf der Vereins-Homepage, dass eine Rückkehr in diesem Jahr ausgeschlossen sei. Valentin Stocker wird demnach die drei restlichen Spiele gegen YB, St.Gallen und Luzern verpassen.

Vertrag von Dimitri Oberlin aufgelöst
(KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Dimitri Oberlin steht ab Ende Jahr nicht mehr beim FC Basel unter Vertrag. Der 23-jährige Offensivspieler und der Basler Klub haben sich «einvernehmlich» auf eine Vertragsauflösung geeinigt, wie der FCB in einem Communiqué schrieb.

Oberlin stiess 2017 leihweise von Salzburg zu den Baslern, wurde dort aber bald nicht mehr glücklich. Es folgten für den Schweizer mit kamerunischen Wurzeln leihweise Engagements bei Empoli und dem belgischen Klub Zulte Waregem, ehe er im Sommer 2020 wieder nach Basel zurückkehrte. Zur Stammkraft reichte es Oberlin seit der Rückkehr nicht mehr.

«Ich habe in Basel Höhen und Tiefen erlebt und möchte die Chance nun nutzen, bei einem neuen Verein regelmässig zu spielen und Freude am Fussball zu haben», liess sich Oberlin zitieren. Der Vertrag in Basel wäre im Sommer 2022 ausgelaufen.

Liam Chipperfield erhält Profi-Vertrag
Foto: FC Basel 1893 / Luca Cavegn

Der FC Basel stattet einen weiteren Jugendspieler mit einem Profivertrag aus: Liam Chipperfield (16), den Sohn der Klublegende Scott Chipperfield.

Liam Chipperfield spielt seit 2013 für den FC Basel und hat seither sämtliche Nachwuchsstufen durchlaufen. Am Freitag teilt der Klub mit, dass Chipperfield seinen ersten Profivertrag erhält. Der 16-jährige Schweizer ist der Sohn der FCB-Legende Scott Chipperfield. Dieser feierte mit Rotblau sieben Meistertitel und prägte eine Ära mit.

Liam Chipperfield kam Mitte November zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft des FCB im Testspiel gegen den FC Schaffhausen. Beim 4:0-Sieg gelang dem Youngster gleich das erste Tor zum 1:0 für den FCB. Chipperfield hat auch schon für verschiedene U-Nationalteams Einsätze bestritten.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel