Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 4. Dezember 2020.
Basel

Pfyfferli findet auch in der Corona-Pandemie statt

Das Pfyfferli 2021 findet trotz der einschneidenden Corona-Pandemie statt. Eine kleine Gruppe von Unterstützern macht es möglich.

In der regionalen Kulturbranche jagt in diesen ungewissen Corona-Zeiten eine Absage die nächste. Inwiefern es im nächsten Frühjahr eine Basler Fasnacht gibt, steht zurzeit in den Sternen. Die Organisatoren einer Vorfasnachts-Veranstaltung schaffen nun aber Klarheit: das Pfyfferli 2021 wird stattfinden, trotz Corona. Oder vielmehr mit Corona, nämlich im Programm.

Wie das Theater Fauteuil am Freitag mitteilt, wird es in Anbetracht dieser stürmischen Zeit eine spezielle Pfyfferli-Ausgabe geben. Dass die Veranstaltung überhaupt über die Bühne gehen wird, habe man einer kleinen Gruppe von Unterstützern zu verdanken, welche die Organisatoren ermutigt habe und sie finanziell unterstützen. «Sie haben uns Mut gemacht», sagt Caroline Rasser vom Fauteuil. Gerade in dieser schweren Zeit, wo seit Wochen die Türen geschlossen sind, sei das elementar gewesen.

Ausgabe mit besonders viel Musik

Das Pfyfferli 2021 steht ganz im Zeichen der Corona-Pandemie, wie das Fauteuil weiter schreibt. Vom geschlossenen Zolli über den Zeitvertreib während des Lockdowns bis hin zu einer musikalischen Geschichte von Frau Fasnacht über die aktuelle Zeit, hält das Programm viele Überraschungen parat. Es werde ein «besonders musikalisches Pfyfferli», teilen die Veranstalter mit. Natürlich werde es auch fasnächtliche Klänge und Schnitzelbängge zu hören geben. «Es wird laut, humorvoll, still, besinnlich und teils auch poetisch», so Rasser.

Sollten ab Januar wieder Vorstellungen vor mindestens 50 Personen erlaubt sein, wird das Pfyfferli mit einem Schutzkonzept im Theater Fauteuil stattfinden. Da die 90-minütige Vorstellung aber so oder so vor weitaus weniger Zuschauern gespielt werden kann, planen die Organisatoren auch eine Ausstrahlung des Pfyfferli 2021 via Fernsehen und/oder Stream im Internet. Rasser: «Wie es genau aussehen wird, können wir aufgrund mangelnder Erfahrungswerte noch nicht sagen.» Abklärungen zur besten Umsetzung sind im Gange.

Zurzeit kein Ticketverkauf

Auf jeden Fall wird das Pfyfferli zwischen dem 8. Januar und dem 21. Februar stattfinden – in welcher Form auch immer. Tickets können aktuell keine gekauft werden. Die 37 angesetzten Vorstellungen sind bei einer erwarteten Beschränkung auf jeweils 50 Zuschauer bereits ausverkauft. Sollte man tatsächlich vor 50 Personen auftreten können, werde man nach Möglichkeit kurzfristig zusätzliche Vorstellungen in den Vorverkauf geben. Weitere Informationen dazu folgen auf der Website des Fauteuil.

Dass das Pfyfferli durchgeführt wird, sorgt bei den Schauspielern für eine leichte Entspannung. Etwa bei David Bröckelmann. Er sagt: «Es ist eine unsichere Zeit für uns.» Er habe nun wieder eine Perspektive, die zu einer Art Normalität führt. «Es ist auch ein starkes Zeichen für die Szene, dass das Pfyfferli stattfindet», sagt der Schauspieler.

2 Kommentare

  1. Das sehe ich anders.

    Ich glaube fast alle Kantone und Gemeinden in der Schweiz ausser Basel haben ihre „Fasnachts“ Aktivitäten aufgrund der Corona Pandemie abgesagt Ich Frage mich, auf was die Basler Regierung noch wartet?

    Und seien wir ehrlich. Wenn die ganze Gastronomie und sonstige Kulturelle Anlässe nicht mehr stattfinden können, erscheint ein „Pfyffelry“ genau so nicht „sicher“ wie andere Veranstalter.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel