Featured Video Play Icon
Sehen Sie hier im Rückblick die Livestream-Feier zum Dank an die Freiwilligen in der Stadt Basel. (Video: Telebasel)
Basel

Basler Regierung sagt den Freiwilligen in der Stadt Danke

Am 5. Dezember dankte die Basler Regierung den Freiwilligen der Stadt für ihr Engagement. Wegen Corona dieses Mal per Live-Stream nach Hause.

Gerade in diesem Pandemie-Jahr ist es dem Regierungsrat ein grosses Anliegen, sich bei der Bevölkerung für die Solidarität untereinander und das Engagement füreinander zu bedanken. Die Feier zum Internationalen Tag der Freiwilligen fand am Samstag, 5. Dezember, im Foyer des Theater Basel statt. Da im Kanton Basel-Stadt zurzeit für Veranstaltungen eine Obergrenze von maximal 15 Personen gilt, waren die ehrenamtlichen Helfer eingeladen, die Veranstaltung via eines Live-Streams auf Telebasel mit zu verfolgen.

Die Planung der Feier gestaltete sich in diesem Jahr nicht ganz einfach. «Die ständigen Änderungen der Massnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erschwerte die Planung massiv», sagt Joëlle Perret, Leiterin der Koordinationsstelle Freiwilligenarbeit. «Im Sommer konnten wir noch mit 300 Gästen rechnen, im Herbst mit 50 und nun dürfen lediglich 15 Personen vor Ort sein. Trotzdem lag es uns am Herzen, diese Feier durchzuführen», so Perret weiter.  Es sei ihr wichtig, dass die ehrenamtlichen Helfer geehrt werden und in der Pandemie nicht vergessen werden.

Verständnis auf Seiten der Freiwilligen

In den letzten Jahren wurde die Feier jeweils von rund 700 bis 800 Personen besucht, das ist in diesem Jahr nicht möglich. Das Verständnis für die Umplanung war bei den Freiwilligen aber gross. «Die Leute wissen, mit was wir zu kämpfen haben», erklärt Perret.

Anstelle eines Apéros wurden 300 Essen mit dem Velokurier zu Engagierten im Kanton Basel-Stadt nach Hause geliefert. Auf dem Speiseplan stand. Kichererbsen-Süsskartoffelcurry von der Spitzenköchin Tanja Grandits.

Im Kanton Basel-Stadt engagieren sich zahlreiche Freiwillige ohne Bezahlung in unterschiedlichen Bereichen. Bei einer kantonalen Umfrage des Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt 2019 gaben 35,2 Prozent der Befragten an, dass sie in ihrer Freizeit freiwillig tätig seien. Um zu zeigen, dass dieses Engagement unbezahlbar ist und wertgeschätzt wird, würdigt der Regierungsrat beispielsweise mit dem Prix schappo, der jährlich zweimal verliehen wird.

Ackermann’s Grusswort

Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann wandte sich am Samstag mit einem Grusswort an die engagierte Bevölkerung. Georg von Schnurbein sprach zum Thema «Engagement in ausserordentlichen Zeiten» und Barbara Hutzenlaub sorgte für beste Comedy-Unterhaltung. Weitere Informationen finden Sie hier.

3 Kommentare

    1. Jetzt klappt es mit dem Link. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten. In Kürze wird zudem ein Video in voller Länge vom Anlass im Artikel sein.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel