Die Gladbacher verloren zuhause das Gruppenspiel gegen Inter Mailand 2:3. (Bild: Keystone)
International

Mönchengladbach vergibt die erste Chance

Borussia Mönchengladbach hat die erste von zwei Chancen vertan, erstmals in der Geschichte in die K.o.-Phase der Champions League einzuziehen.

Borussia Mönchengladbach verlor zuhause das Gruppenspiel gegen Inter Mailand 2:3. Die zweite Chance wird für die Gladbacher wohl schwieriger wahrzunehmen sein: Im letzten Gruppenspiel werden sie bei Real antreten. Falls sie in Madrid verlieren, kommen sie nur weiter, wenn Inter Mailand und Schachtar Donezk im Parallelspiel remisieren.

Spannende Gruppe B

Mönchengladbachs Doppeltorschütze Alassane Pléa konnte Sekunden vor der Pause den ersten Rückstand ausgleichen. Aber Mitte der zweiten Halbzeit brachte Goalgetter Romelu Lukaku Inter um zwei Tore in Führung. Es reichte nur noch zum Anschluss. Das erneut von Pléa erzielte vermeintliche 3:3 wurde nach VAR-Konsultation wegen Offsides aberkannt. Von der Schweizer Fraktion bei Borussia Mönchengladbach kamen Denis Zakaria und Breel Embolo in der zweiten Hälfte zum Zug.

Die Gruppe B ist mithin die mit Abstand spannendste. Auch das zuvor schwer enttäuschende Inter Mailand hat auf einmal wieder Chancen weiterzukommen.

Liverpool schlägt Ajax

In der Gruppe D ist Liverpool mit einem 1:0-Sieg daheim gegen Ajax Amsterdam als Gruppensieger am Zwischenziel angelangt. Atalanta Bergamo mit Remo Freuler dagegen enttäuschte mit einem 1:1 gegen den zuvor punktelos gewesenen Champions League-Debütanten Midtjylland. Ajax liegt nur einen Punkt hinter Atalanta und hat im letzten Gruppenmatch gegen die Italiener den Heimvorteil.

Das längst qualifizierte Bayern München trat bei Atlético Madrid mit einer Art B-Mannschaft an. Grössen wie Manuel Neuer und Robert Lewandowski reisten nicht einmal mit. Dennoch erreichte Atlético nur ein 1:1. Salzburg, das in Moskau gegen Lokomotive gewann, spielt zuletzt zuhause gegen Atlético und würde dieses mit einem Sieg vom 2. Platz verdrängen.

Real Madrid schwächelt

In Mönchengladbachs Gruppe enttäuschte Real mit einer 0:2-Niederlage bei Schachtar Donezk. Wenn man das Fazit – Schachtar schlägt Real – vernimmt, kann man sich fast nicht vorstellen, dass Schachtar die vorangegangenen zwei Gruppenspiele gegen Borussia Mönchengladbach mit insgesamt 0:10 Toren verlor. In Donezks 22-Mann-Kader für den Match gegen Real standen elf Ukrainer und zehn Brasilianer, nebst einem Israeli. Dieser Israeli, Manor Solomon, wurde nach 74 Minuten eingewechselt und erzielte neun Minuten später nach einem Konter das 2:0.

Real Madrid war seit 24 Jahren in allen K.o.-Phasen der Champions League vertreten und gewann die Königsklasse in dieser Zeit sieben Mal. In diesem Spätherbst könnte die bemerkenswerte Konstanz der Königlichen abbrechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel