Ciriaco Sforza hat noch viel Arbeit vor sich. (Bild: Keystone)
Basel

Erni Maissen: «Der Bock ist definitiv nicht umgestossen»

Der FCB verliert in Lugano weiter an Boden auf die Young Boys. Langsam muss sich Rotblau in der Tabelle sogar nach hinten orientieren.

Gegen Lugano war der FC Basel zwar die bessere Mannschaft, verlor jedoch schlussendlich trotzdem. Vielleicht auch deshalb, weil der FCB einfach doch noch zu wenig dominant spielt, meint FCB-Experte Erni Maissen: «Ich habe während der ganzen 90 Minuten keinen FCB gesehen, von dem man sagen kann, dass die Luganesi keine Chance haben».

Nach dieser Niederlage bleibt der FCB auf seinem fünften Platz sitzen. Erni Maissen glaubt bereits jetzt schon fast nicht mehr an den Titel: «Das ist schon fast unmöglich aufzuholen, weil mich diese Mannschaft wirklich nicht überzeugt. In Basel wollen alle vom Meistertitel reden, dabei sind wir gerade einmal fünf Punkte vor dem Letztplatzierten».

Farbe bekennen

FCB-Trainer Ciriaco Sforza schiebt auch diese Niederlage teilweise wieder auf das Thema Corona. Erni Maissen hat diese Ausreden des FCB-Trainers aber langsam satt: «Andere Mannschaften hatten auch mit Corona zu kämpfen und spielen trotzdem sehr gut. Wenn ein Spieler jetzt noch nicht in Form ist, dann wird der in dieser Saison nicht mehr bereit sein. Irgendwann muss man einfach mal Farbe bekennen».

Der Telebasel Sport-Beitrag vom 1. Dezember 2020.

Ist der Bock jetzt umgestossen?

Der Bock sei aber trotzdem umgestossen meint Ciriaco Sforza. Das sieht Erni Maissen anders: «Auf dem Platz haben sie ihn bestimmt nicht umgeworfen. Selbst gegen Lausanne nicht. Diese Partie konnte der FCB zwar gewinnen aber auch das ohne Überzeugung. Der FCB ist einfach zu unsicher und zu anfällig und genau so kann man keinen Titel gewinnen».

Jetzt muss die Mannschaft liefern

Ciriaco Sforza setzt bislang in jedem Spiel auf viele junge unerfahrene Spieler, das ist mutig. Auch Erni Maissen findet den Ansatz gut, jedoch müsse man eben immer abwägen, wann man sie bringe: «Ich find es auch toll, dass Junge spielen, aber es gibt halt gewisse Spiele, in den es falsch ist, zu viele Junge zu bringen».

Für Maissen ist klar, dass der FC Basel jetzt keine Zeit mehr hat, um die Winterpause und Vorbereitung auf die Rückrunde abzuwarten: «Die Mannschaft muss jetzt bereit sein. Wenn es so weitergeht wie jetzt und der FCB noch weiter nach hinten gereicht wird, wird der Druck noch grösser».

2 Kommentare

  1. als ich die Startelf gelesen hatte, war mir schon alles klar! Wer mit einem Wolfwinkel startet, hat eigentlich schon verloren….. Da würde ich eher mit 10 beginnen…..Report

  2. Die perfekten Kommentare von Erni Maissen erfreuen jeden Fussballfreund. Gerne hätte ich die Mail-Adressen von Maissen und Chris Stöcklin, damit ich Ihnen zu Ihrer Sendereihe gratulieren kannReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel