Die Freistellung von Marc Fehlmann, Direktor des Historischen Museums Basel, ist für nichtig erklärt worden. (Bild: Keystone)
Basel

Freistellung von Museumsdirektor Fehlmann für nichtig erklärt

Die Freistellung von Marc Fehlmann, Direktor des Historischen Museums Basel, ist laut der Basler Personalrekurskommission nichtig. Dies aus formellen Gründen.

Die Personalrekurskommission des Kantons Basel-Stadt hat die Freistellung des Direktors des Historischen Museums Basel, Marc Fehlmann, aus formellen Gründen für nichtig erklärt. Die Verfügung hätte schriftlich erfolgen müssen und nicht nur mündlich, wie dies der Fall war.

Gabrielle Kremo, Mitglied der baselstädtischen Personalrekurskommission bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Freitag entsprechende Berichte in mehreren Basler Medien.

Aus formellen Gründen

Die Freistellung sei aus formellen Gründen für nichtig und deshalb als «unwirksam» beurteilt worden. Inhaltlich hatte sich die Kommission nicht mit dem Fall beschäftigt.

Nach langen und weitgehend öffentlich ausgetragenen Differenzen zwischen Fehlmann, dem Personal des Historischen Museums und dem Präsidialdepartement, hatte Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grünes Bündnis) den Museumsdirektor im August freigestellt. Ein Prozess zur Klärung des Konflikts habe nicht zur gewünschten Verbesserung geführt, wurde als Begründung angegeben.

Fehlmann wehrte sich bei der Personalrekurskommission gegen seine Freistellung. Mit dem Entscheid hat er nun aus formellen Gründen recht bekommen.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel