open menu close
Featured Video Play Icon
Durch den solarbetrieben Kühlschrank bleibt der Schneemann bestehen. (Bild: Telebasel)
Basel

Der Schneemann, der nicht schmilzt

Dieser Schneemann schmilzt nicht. Das Schweizer Künstler-Duo Fischli/Weiss hat ihn kreiert. Jetzt steht er für ein Jahr im Garten der Fondation Beyeler.

Zurzeit werden die Besucher der Fondation Beyeler von einem lächelnden Schneemann begrüsst. Die «Snowman»-Skulptur ist das Werk von Peter Fischli und David Weiss. «Der Schneemann ist seit rund zwei Wochen bei uns und hier entstanden. Der Schnee wird mit einer Kühlmaschine gemacht. Die Skulptur und auch das lächeln verändern sich immer wieder. Mal ist er dicker und mal sein lächeln schiefer.» So die Kuratorin der Fondation Beyeler Dr. Theodora Vischer.

Weltenbummler im Kühlschrank

Der Schneemann hat bereits einige Jahre auf dem vereisten Buckel. Im Jahre 1987 schufen Peter Fischli und sein 2012 verstorbener Künstlerkollege David Weiss den «Snowman» für das Heizkraftwerk Römerbrücke in Saarbrücken, wo die Skulptur mit überfälliger Energie aus dem Kraftwerk betrieben wurde.

Und die freundlich lächelnde und mittlerweile in vierfacher Ausführung existierende Figur hat bereits eine weite Reise hinter sich. Sie war in Chicago, in San Francisco und als «The Artist’s Choice» im Garten des Museum of Modern Art New York.

Für ein Jahr steht der Schneemann in Basel. (Bild: Keystone)

Der «Snowman», welcher jetzt in der Fondation Beyeler zu sehen ist, ist der einzige in Europa und der Schweiz, und der erste, dessen Betrieb mit Solarenergie ermöglicht wird. Die Skulptur «Snowman», der Schweizer Künstler Fischli/Weiss, ist das jüngste Sammlungswerk der Fondation Beyeler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel