Diese Szene gibt im Internet zu Reden: Trump-Anwalt Rudy Giuliani mit Haarfarbe, die ihm über das Gesicht läuft. (Bild: Keystone)
International

Trump-Anwalt Giuliani läuft bei Pressekonferenz Haarfarbe übers Gesicht

Rudy Guiliani verbreitete Wahl-Verschwörungstheorien an einer Pressekonferenz, während ihm Haarfarbe über das Gesicht lief. Das sorgt für Lacher im Internet.

Am Donnerstagabend verbreiteten Donald Trumps Anwälte zahlreiche Verschwörungstheorien zu den US-Wahlen. Die Botschaft des Teams lautet dabei weiterhin, dass die Demokraten an den Wahlen betrogen hätten.

Dass über diese Vorwürfe im Nachhinein kaum diskutiert wird, liegt nicht nur an der Haltlosigkeit der Theorien, für die es keinerlei Beweise gibt: Zwei Farbstreifen auf Rudy Giulianis Gesicht ziehen einen Grossteil der Aufmerksamkeit auf sich. Das Problem ist wohl ein Fauxpas mit Haar-Färbungsmittel. Im Internet lachen die Amerikaner und mit ihnen die ganze Welt über Trumps Chef-Ankläger. Einige Reaktionen gibt es hier:

«Wenn dir die Lügen aus den Ohren laufen», kommentiert der deutsche Comedian Oliver Kalkofe etwa. Ein anderer User hat einen Tipp für Giuliani bereit: Er soll sich doch eine Glatze schneiden.

Dieser User spielt darauf an, dass Rudy Giuliani sich nicht nur laufend öffentlich blamiert, sondern sich anscheinend voller Hingabe in seine Fettnäpfchen legt.

Die Wrestling-Vergleiche dürfen mit der Haarfarbe im Gesicht natürlich nicht fehlen. Ähnlich dramatisch, wie bei Giulianis Verschwörungstheorien geht es in diesem Video zu:

Die «Make America Great Again»-Argumente schmelzen dahin. Ähnlich wie bei der bösen Hexe in «The Wizard of Oz».

Weniger die Haarfarbe, dafür aber der nicht vor Corona schützende Umgang mit Giulianis «Nastüechli» bringen diesen User aus der Fassung. Der Trump-Anwalt schmiert sich vor aller Welt den «Schnuuder» über das Gesicht.

Für einige User stellt das Bild Trumps Zeit als Präsident perfekt dar. Auch Giluanis Taktik wird lächerlich gemacht.

«Das Böse sickert raus»

«Bei Giuliani sickern Öl und das Böse raus», twitterte Meena Harris, Nichte der gewählten Vize-Präsidentin Kamala Harris. «Glaubt Trump tatsächlich, dass Rudolph Giuliani ihm hilft?», fragte sich der demokratische Abgeordnete im Repräsentantenhaus, Hakeem Jeffries, auf Twitter.

Auch US-Talkshow-Hosts machen sich gehörig über Guiliani lustig. «Ich weiss, das könnte das Ende der amerikanischen Demokratie sein, aber Leute, es ist lustig», scherzt Trevor Noah von «The Daily Show» etwa. «Hat sich sein Gehirn selbst in die Hosen gemacht?»

«Rudy hat sein Haar gefärbt, aber sein Kopf will das Ergebnis nicht akzeptieren», sagt derweil Stephan Colbert mit Anspielung auf das Nichtaufgeben seitens Trumps zum Wahlergebnis. «Ist es nicht lustig, dass alle die immer über Fake News sprechen alle falsche Köpfe haben?», fragt derweil Show-Host Jimmy Kimmel. «In der Geschichte von verrückten Rudy-Pressekonferenzen könnte diese sein Meisterwerk sein», scherzte Komiker Jimmy Fallon.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Pressekonferenz mit dem Trump-Vertrauten für Spott sorgt. Vor knapp zwei Wochen etwa hatte eine Ortswahl Verwirrung ausgelöst. Giuliani trat damals auf einem Parkplatz einer Landschaftsgärtnerei vor Journalisten, gelegen zwischen einem Krematorium und einem Sexshop mitten im Industriegebiet von Philadelphia. Der Name der Gärtnerei – «Four Seasons» – hatte zusätzlich für Gelächter gesorgt, viele waren zunächst von dem gleichnamigen Luxushotel ausgegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel