Mussten ihre Auszeichnung im Freien in Empfang nehmen: Zeal & Ardor gewinnt den Basler Pop-Preis zum zweiten Mal. (Bild: RFV/Samuel Bramley)
Basel

Zeal & Ardor gewinnt den Basler Pop-Preis zum zweiten Mal

Der Basler Pop-Preis 2020 geht, wie bereits 2017, an die Basler Band Zeal & Ardor. Es ist die erste Formation, welche die Auszeichnung zweimal gewinnen kann.

Die mit 20’000 Franken dotierte Auszeichnung wurde der Metal/Gospel-Formation am Donnerstagabend, 19. November 2020, in einem Youtube-Stream verliehen. Die Band um den Amerikaschweizer Manuel Gagneux nahm den Preis im Freien vor ihrem Bandlokal in Empfang. Nominiert waren erstmals nur vier Bands: Anna Rossinelli, Klaus Johann Grobe, Mehmet Aslan und Zeal & Ardor.

«Grosse internationale Strahlkraft noch verstärkt»

Ins Leben gerufen wurde die Siegerband 2013 . Für Aufsehen sorgte Zeal & Ardor mit dem Album Devil is Fine. Inzwischen hat die Band mit ihrem Sound zwischen Black Metal und Gospel ausverkaufte Konzerte in verschiedenen Ländern Europas und auch in den USA hinter sich. Mit dem wuchtigen Rocksound habe die Band zu einem unverwechselbaren Stil gefunden, der auch inhaltlich – etwa mit musikalischen Statements gegen Rassismus und Polizeigewalt – den Nerv der Zeit treffe.

(Der Telebasel News Beitrag vom 15. April 2017)

«Die Band hat in den letzten zwei Jahren ihre grosse internationale Strahlkraft sogar noch verstärken können. Die aussergewöhnliche Eigenständigkeit und die hohe Qualität versprechen auch 2020 eine Investition in die Zukunft», erklärt die Jury ihren Entscheid. Wer den Basler Pop-Preis zweimal gewinnen möchte, müsse es so machen wie Zeal & Ardor heisst es weiter.

Die Fachjury hatte vier Nominationen für den Preisträger aus einem langen Katalog von Vorschlägen herausgepickt, welche erstmals von Musikfans eingebracht werden konnten. 900 Mitwirkende hätten über 250 Namen in die Entscheidungsfindung eingebracht, teilte der Rockförderverein Basel (RFV) als verantwortliche Institution mit.

Anerkennungspreis und «Spotlight»

Neben dem Basler Pop-Preis wurden am Donnerstag noch zwei weitere Preise vergeben. Der mit 6’000 Franken dotierte Anerkennungspreis ging an den Gründer der seit Jahrzehnten präsenten Garage-Rockband The Lombego Surfers, Anthony Thomas. Und mit dem ersten mit 2’000 Franken dotierten Spotlight-Preis des RFV wurde die Networkerin, Bookerin, Managerin und Clubbetreiberin Steffi Klär ausgezeichnet. Mit diesem Preis soll neu die Arbeit hinter den Kulissen der Popbühnen gewürdigt werden.

Der 2009 geschaffene Basler Pop-Preis zeichnet Bands sowie Musikerinnen und Musiker aus dem Pop/Rock-Bereich aus, die auf nationaler und internationaler Ebene Herausragendes leisten und für die Popszene der Region Basel von Relevanz sind. Verliehen wird er nach einer Pause im letzten Jahr neu alle zwei Jahre vom RFV, der seit 1994 im Auftrag der beiden Basel die regionale Pop-Musik fördert.

Die bisherigen Preisträger Basler Pop-Preis:

2018: Audio Dope
2017: Zeal & Ardor
2016: Klaus Johann Grobe
2015: Serafyn
2014: James Gruntz
2013: Sheila She Loves You
2012: Slag In Cullet
2011: Anna Aaron
2010: The Bianca Story
2009: Navel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel