Das BAG meldete diese Woche fast einen Viertel weniger Infektionen mit dem Coronavirus als noch in der Woche davor. (Bild: Keytone)
Schweiz

Neuinfektionen sinken schweizweit – ausser in den beiden Basel

Die Corona-Zahlen nahmen in der Schweiz im Vergleich zur Vorwoche ab: 23,4 Prozent weniger Fälle wurde verzeichnet. In den beiden Basel nahmen sie aber zu.

Vom 9. bis 15. November hat das BAG insgesamt 39’339 neue laborbestätigte Ansteckungen mit dem Coronavirus verzeichnet, gegenüber 51’380 in der Vorwoche. Damit ist in der Woche 46 die Anzahl der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche um 23,4 Prozent gesunken.

Die Zahl der laborbestätigten Neuinfektionen sank in 22 Kantonen und im Fürstentum Liechtenstein, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in seinem am Donnerstag veröffentlichten Wochenbericht schreibt. In vier Kantonen (BL, BS, OW, UR) nahm sie zu.

Für die Woche 46 wurden bis am Donnerstag 1076 neue Spitaleintritte im Zusammenhang mit einer laborbestätigten Covid-19-Erkrankung gemeldet, weniger als in der Vorwoche. Aufgrund fehlender oder verzögerter Meldungen könne aber erst von einer Stabilisierung und noch von keiner klaren Abnahme der Hospitalisationen gesprochen werden.

In der Woche 46 befanden sich im Durchschnitt 494 Patienten und Patientinnen mit einer COVID-19-Erkrankung in Intensivpflege. Dies entspricht einer erneuten Zunahme von 21 Prozent gegenüber der Woche 45. Bereits in der Vorwoche hatten diese Fälle um 67 Prozent zugenommen.

Anzahl Todesfälle steigt weiter

Für die Woche 46 wurden dem BAG bis am Donnerstag 537 Todesfälle im Zusammenhang mit einer laborbestätigten Covid-19-Erkrankung gemeldet, welche sich mit Ausnahme des Kantons Uri auf alle Kantone und das Fürstentum Liechtenstein verteilten. In der Vorwoche wurden 489 Todesfälle gemeldet. Nachmeldungen von Todesfällen sind laut BAG noch zu erwarten. Die Anzahl Todesfälle pro Woche steigt somit weiter an.

In der Woche 46 wurden 176’754 Tests durchgeführt, 14,8 Prozent weniger als in der Vorwoche. Auf die gesamte Schweiz bezogen war der Anteil positiver Tests mit 23,9 Prozent ebenfalls leicht tiefer als in der Vorwoche (26,5 Prozent). In allen Kantonen lag der Anteil positiver Tests bei über 17 Prozent

Am 17. November 2020 befanden sich 27’718 Personen aufgrund einer laborbestätigten COVID-19-Erkrankung in Isolation, 31’661 Kontaktpersonen in ärztlich verordneter Quarantäne und weitere 912 Personen in Quarantäne nach Einreise aus einem Risikoland. Im Vergleich zur Vorwoche haben sowohl die Anzahl Personen in Isolation als auch die Personen in Quarantäne abgenommen.

1 Kommentar

  1. Am 7. Nov. fand eine Querdenker-Demo in Basel-STadt statt, mehrheitlich ohne Masken.
    Es dauert im Schnitt 5-7 Tage bis zum Ausbruch der Symptome.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Demo und der jetzt erneut steigenden Fallzahlen gibt.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel