Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 11. November 2020.
Basel

Produktion der Solidaritäts-Plaketten wird verdoppelt

Die Solidaritätsplakette zur Unterstützung von Fasnachtsateliers stösst auf Anklang. Die Prägewerkstatt erhöht nun ihre Produktion auf weitere 20'000 Stück.

«Wir wurden alle ein wenig überrollt. Das ist fantastisch, es hilft allen und lindert die Schmerzen», sagt Thomas Liechti. Der Geschäftsführer der Allschwiler Firma Prägetech freut sich über die weiteren Plakettenaufträge. Wie die Fasnachtsateliers ist auch seine Branche von der Corona-Krise betroffen. Die Aktion des Vereins Fasnachtsmanufakturen ist für alle Beteiligten ein kleiner Lichtblick.

Doch keine Goldplakette

Ursprünglich waren 10’000 Solidaritätsplaketten vorgesehen. Schon am ersten Verkaufstag war der Ansturm von Fasnächtlern auf die Ateliers nicht zu bremsen. Der Verein entschied sich daraufhin, die Menge zu verdoppeln. Nun arbeitet Liechtis Team an rund 20’000 Kupferplaketten. Aufgrund der grossen Nachfrage wollten die Fasnachtsmanufakturen auch goldene Plaketten anfertigen lassen. Der Verein verwarf diese Idee aber kürzlich. «Die Solidarität steht für andere Werte wie Einfachheit und Bescheidenheit – und das ist goldig», erklärt Thomas Liechti. Daher sei eine schlichte Variante passender, um den Ateliers auf die Sprünge zu helfen.

Nur noch Aufträge von Einzelpersonen

Das Motiv auf der Blaggedde bringt die Situation gut zum Ausdruck: Fasnächtler, die vor den Coronaviren Schutz suchen. Roman Peter vom Larve Atelier Charivari hat dieses Bild entworfen. «Das ist eigentlich das ganze Thema, dass man das Warten auf die Fasnacht thematisiert, unter dem Schutz eines Schirms».

Ausharren heisst es nun auch für Larvenmacher wie er, wenn die Bestellungen der Cliquen ausbleiben. «Wir haben schon Aufträge, aber das sind praktisch nur Einzelpersonen, damit kommen wir nirgends hin», sagt Roman Peter. Es gebe auch Ausnahmen. So habe eine Wagenclique ihre Larven auf Vorrat für die übernächste Fasnacht vorbestellt. «Schwieriger wird es nächstes Jahr – wenn es wieder keine Fasnacht gibt, werden sie die Kostüme wieder ein Jahr später angezogen», sagt der Larvenkünstler.

Der Erlös aus dem Plakettenverkauf wird gleichmässig unter allen beteiligten Ateliers aufgeteilt. Wenn alle 20’000 Exemplare verkauft werden, könne er etwa einen Monat über die Runden kommen, so Roman Peter. Ein Tropfen auf den heissen Stein, aber immerhin etwas in dieser Durststrecke.

3 Kommentare

  1. Grüezi, ich als Heimweh-Baslerin möchte gerne 2 Solidaritäts Blaggetten bei ihnen Bestellen,geht das ? Danke für Ihre Bemühungen Freundliche Grüsse Rita von Arx Zollstrasse 2b 9464 Lienz SGReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel