In knapp 60 Prozent der belegten Intensivstation-Betten in der Schweiz werden aktuell Covid-19-Patienten gepflegt. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Zurzeit hat die Schweiz genügend freie Spitalbetten

Mit den steigenden Corona-Zahlen sinkt die Kapazität der Schweizer Spitäler. Noch gibt es aber genügend Betten, wie die Bundesbehörden in Bern mitteilen.

Bei aller Besorgnis um eine Überlastung der Schweizer Spitäler in der Corona-Pandemie: Zurzeit sind noch genügend freie Spitalbetten vorhanden, wie es am Dienstag am Point de Presse des Bundes auf Fachebene in Bern hiess.

Andreas Stettbacher, Delegierter des Bundesrates für den Koordinierten Sanitätsdienst, führte vor den Bundeshausmedien aus, Stand Dienstagvormittag seien auf den Akutstationen 6637 freie Betten gewesen und auf den Intensivstationen 328 Betten. Auf den Intensivstationen betrage der Anteil der Covid-19-Patienten knapp 60 Prozent.

In den letzten Tagen habe die Zahl der Reservebetten zuerst abgenommen, dann aber wieder zugenommen. Die Gründe dafür seien, dass einerseits die Anzahl Betten angehoben worden sei und dass anderseits Wahleingriffe in verschiedenen Spitälern reduziert oder gestrichen worden seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel