Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 6. November 2020.
Baselland

Durstige Einbrecher beklauen beim Dreispitz mehrere Firmen

Einbrecher schlugen in einem Gewerbehaus beim Dreispitzareal in Münchenstein zu. Sie klauten bei mehreren Firmen Bargeld, Computer und Energy-Drinks.

«Normalerweise räumen wir – nun wurde bei uns geräumt». Mit Galgenhumor kommentiert ein Mitarbeiter den Einbruch. Unbekannte haben sich auch an einem Fahrzeug der «Regional Räumung» zu schaffen gemacht. Auch wenn den Einbruchsopfern das Lachen nicht ganz vergangen ist, war es ein bitterer Morgen für die Kleinunternehmer. Durchwühlte Schubladen und Dossiers in mehreren Büros: Einbrecher suchten in der Nacht auf Freitag gleich mehrere Firmen im Gewerbehaus heim und hinterliessen ein gehöriges Chaos. «Es sind alle sehr stark betroffen – PCs, Laptops, Bargeld, Kassen, alles wurde geklaut», sagt Serkan Tastemur, Geschäftsführer von Alpha Dämmtechnik.

Computer und Bargeld mehrerer Firmen geklaut

Für ihn ist es ein besonders harter Schlag. Erst kam die Coronakrise. Dann entledigten Hacker seine Firma eines hohen Geldbetrags. Und nun das. Er schätzt, dass die Einbrecher in seinem Unternehmen über 10’000 Franken klauten. Wie Serkan Tastemur vermutet, haben sich die Einbrecher durch das Fenster Zugang zum Gewerbehaus verschafft. Offenbar riegelten sie sich mit Feuerlöschern und anderen Gegenständen den Fluchtweg ab. In mehreren Büros durchwühlten sie Schubladen und Dossiers, mancherorts verschwanden elektronische Geräte. Mit etwas Glück könnte die Auswertung der einen Überwachungskamera der Polizei weiterhelfen.

Selecta-Automat-Knacker brauchten Stärkung

Der Einbruch an der Frankfurt-Strasse mutet auch seltsam an. Die Eindringlinge sahen es nicht nur auf Geld und Computer ab. Offensichtlich liessen sie sich Zeit und waren bei ihrem Beutezug wählerisch. Sie brachen etwa den Selecta-Automaten auf und suchten darin nach Münzen. Die Snacks und Drinks stehen noch immer drin – mit einer Ausnahme. «Sie nahmen alle Red-Bull-Dosen –  sie brauchten wohl nach ihrem Einbruch einen Energieschub», scherzt einer der Bestohlenen gegenüber Telebasel. Die Unbekannten durchstöberten sogar das Sparschwein eines Buchhalters. Als sie darin nur kleine Münzen fanden, liessen sie diese am Boden. Ein Mitarbeiter vermisst auch die Schuhe, die er im Büro liess.

Die Baselbieter Polizei bestätigt auf Anfrage von Telebasel, dass die Ermittlungen auf dem Dreispitzareal im Gange sind. Wie viele Firmen betroffen sind, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

1 Kommentar

  1. Vielleicht sollte die liebe Polizei mal mehr Kontrolle und Streifen auf das nahezu rechtsfreie Areal entsenden. Ob Raser, Drifter oder sogar Einbrecher…. dein Freund und Helfer findets nicht für nötig die Patroullien tätig in diesem Bereich zu intensivieren.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel