Die Coronavirus-Infektionszahlen steigen in beiden Basel weiter stark an. (Bild: Keystone)
Basel

Stadtkanton mit 85 Neuansteckungen und Baselbiet mit 120

Am Freitag meldet der Kanton Basel-Stadt 85 Neuinfektionen. Baselland erreicht mit 120 Corona-Fällen sogar einen neuen Höchstwert.

Zusätzlich zu den Infizierten aus der Kantonsbevölkerung verzeichnete das Basler Gesundheitsdepartement am Freitag 8 Neuinfektionen bei Menschen mit auswärtigem Wohnsitz. Die Zahl der Menschen in Quarantäne verringerte sich am Freitag leicht um 15 auf 2228 Fälle.

Wegen einer Covid-19-Erkrankung in Spitalpflege befanden sich am Freitag 29 Bewohnerinnen und Bewohner des Kantons sowie 18 auswärtige Personen. 13 davon benötigten Intensivpflege.

Die Zahl der Todesfälle verharrte bei 54. Es seien aber erneut positive Fälle in Pflegeheimen registriert worden. Betroffen waren acht Bewohnerinnen und Bewohner in zwei Heimen.

Ansteckungen vor allem privat

Im Zeitraum vom 2. bis 29. Oktober konnte nur in 27 Prozent der Fälle eine Ansteckungsquelle eruiert werden. Die meisten Menschen hätten sich in der Familie, in der Freizeit oder bei der Arbeit angesteckt.

Bei rund 3000 Personen in Isolation und in Quarantäne ist das Contact Tracing im Kanton an seine Grenzen angelangt, wie das Gesundheitsdepartement in seinem Freitags-Bulletin zu den Corona-Fallzahlen schreibt. Das Contact Tracing-Team setze seine Prioritäten gegenwärtig darauf, die Neuinfizierten noch am selben Tag zu kontaktieren.

Neuer Höchstwert im Baselbiet

Der Kanton Baselland hat am Freitag 120 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Die Zahl der aktiven Fälle stieg um 47 auf 996 an – das waren zweieinhalb mal so viele wie beim Höhepunkt der ersten Welle.

Die Gesamtzahl der bislang registrierten positiven Coronafälle stieg auf 2646 an, wie der Corona-Statistik des Kantons zu entnehmen ist. In Quarantäne befanden sich am Freitag 978 Personen – 71 mehr als noch am Vortag. Die Zunahme betraf ausschliesslich Kontaktpersonen von Infizierten.

Die Zahl der wegen Covid-19 hospitalisierten Personen nahm um 1 auf 30 zu. 4 Personen lagen auf der Intensivstation und mussten beatmet werden.

2 Kommentare

  1. Vielleicht begreifts bald mal der hinterletzte, dass jetzt keine zeit für partys und feste ist. Bleibt doch einmal vernünftig. Anscheinend ist das für einige einfach nicht zu verstehen. Nur noch egos, die sich nicht daran halten.Report

  2. Wo haben sich diese Idioten angesteckt, vermutlich im Ausgang. Man kann ja nicht genug davon bekommen ! Bleibt doch endlich mal zuhause, denkt daran es kommen dan bessere Zeiten
    Und dann müssen wir nicht mehr auf Abstand und Anstand (Respekt) schauen
    .Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel