Schweizer dürfen weiterhin zum Einkaufen nach Deutschland fahren. Sie müssen aber mit verstärkten Polizeikontrollen rechnen. (Symbolbild: Keystone)
International

Schweizer Lockdown-Sündern drohen in Deutschland harte Strafen

Ab Montag gilt in Deutschland ein teilweiser Lockdown. Gerade im Grenzgebiet gilt: Wer sich nicht an die Corona-Regeln hält, wird hart bestraft.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierung der deutschen Bundesländer haben am Mittwoch drastische Massnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Ab Montag, 2. November gilt in der Bundesrepublik ein teilweiser Lockdown.

Da sich viele Menschen in den letzten Tagen und Wochen nicht an die Corona-Massnahmen gehalten hätten, sei die Zahl der Neuinfektionen stark angestiegen, argumentiert die Bundesregierung. Deshalb wird nun die Polizeipräsenz im Schweizer Nachbarland stark aufgestockt. Wie die «Bild»-Zeitung am Donnerstag berichtet, werden tausende zusätzliche Polizisten aufgeboten, um die Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen zu kontrollieren – auch an der Grenze zur Schweiz.

Kontrollen im Radius von 30 Kilometern

Laut dem deutschen Innenminister Horst Seehofer werden die Kontrollen an Flughäfen, Bahnhöfen und auf den Strassen intensiviert. Die Schleierfahndung an allen deutschen Grenzen in einem Radius von 30 Kilometern werde verstärkt. Dies, «um auch bei denjenigen, die per Auto aus Risikogebieten einreisen, die Einhaltung der Corona-Bestimmungen kontrollieren zu können», so Seehofer.

Schleierfahndung bedeutet, dass die Polizei ohne einen Verdacht oder einen konkreten Anlass Personen kontrollieren darf. Es sei wichtig, verstärkt zu kontrollieren, damit die neuen Corona-Massnahmen Wirkung zeigen, argumentiert der Innenminister.

24-Stunden-Regel weiterhin gültig

In Baden-Württemberg gilt aber weiterhin die 24-Stunden-Regel. Heisst, dass Einreisende, die sich weniger als 24 Stunden im Bundesland aufhalten, ohne Einschränkungen in Deutschland aufhalten dürfen. Das betrifft aus Schweizer Sicht vor allem Einkaufstouristen. Für Deutschland insgesamt gilt, dass man ohne Quarantäne-Pflicht einreisen darf, wenn man einen negativen Corona-Test vorweisen kann, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Ob die drastische Verschärfung der Corona-Schutzmassnahmen in Deutschland auch auf die 24-Stunden-Regel in Baden-Württemberg Auswirkungen hat, bleibt abzuwarten. Der Teil-Lockdown gilt vorerst bis Ende November.

1 Kommentar

  1. Wenn man die Europakarte anschaut sind gerade mal 2 kleine Länder nicht rot
    Welchen Sinn macht dann dieser ganze Grenzschutz Aktionismus
    Warum schützt man mit dieser Energie nicht die Gefährdeten alten und kranken und lässt die denen es nichts oder nur leicht etwas ausmacht in Ruhe .
    Man verbraucht unnötig an nicht gefährdeten Personen Ressourcen die den Gefährdeten dann fehlen
    Ist das dann die Solidarität von den „Rettern von Menschenleben „ ?Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel