Kaspar Sutter, SP-Grossrat. (Bild: Keystone)
Basel

SP nominiert Kaspar Sutter als Regierungsrats-Kandidat

Am Dienstagabend nominierte die SP Kaspar Sutter für den zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen. Wer mit ihm zusammen kandidieren wird, ist noch unklar.

In einer Zoom-Konferenz hat die SP Basel-Stadt am Dienstagabend die weiteren Schritte bezüglich des zweiten Regierungsratswahlgangs gefasst. Zumindest teilweise.

Die Partei schickt, wie schon im ersten Wahlgang, den SP-Grossrat Kaspar Sutter in den zweiten Wahlgang um die freien Plätze in der basel-städtischen Regierung. Diesen Entscheid fasste die Partei einstimmig. Weniger harmonisch fiel das Resultat des zweiten Entscheids aus.

Aber auch da fand sich eine klare Mehrheit: Die Genossinnen und Genossen wollen ihrem Bündnispartner, den Grünen, freie Hand lassen, wen die Partei nominiert. Schliesslich befinde man sich auf Augenhöhe, so die Argumentation. Der Parteivorstand wird dabei das letzte Wort haben.

Die abschliessenden Verhandlungen zwischen den Parteien werden am Mittwochmorgen geführt. Die Zeit drängt. Bereits am Mittwochmittag müssen die Parteien angeben, mit wem sie in den Wahlkampf starten wollen.

Wer noch im Rennen ist

Die Kandidatur von Heidi Mück (BastA!), die am Montagabend von ihrer Partei nominiert worden war, war an der digitalen Jahresversammlung der SP kein grosses Thema. Auch bezüglich der Unterstützung dieser Kandidatur wird der Parteivorstand wohl morgen entscheiden. Die BastA! hatte betont, ihre Kandidatur an die Unterstützung von Grünen und SP zu knüpfen.

Im zweiten Wahlgang geht es um drei Sitze, die noch nicht im ersten Wahlgang besetzt werden konnten, weil nicht genügend Kandidierende das dafür nötige Absolute Mehr erreichten. Fest stehen dafür schon die Kandidaturen von Esther Keller (GLP), Stephanie Eymann (LDP), Baschi Dürr (FDP, bisher) und Kaspar Suter (SP).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel