Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 24. Oktober 2020.
Schweiz

Was Sie jetzt zur Aufnahme der Schweiz auf die deutsche Risikoliste wissen müssen

Deutschland setzt die ganze Schweiz auf die Risikoliste. Was das für Ihren Alltag bedeutet.

Ab Samstag stuft Deutschland die ganze Schweiz als Risikogebiet ein. Bisher galt das nur für einzelne Kantone. Eine Übersicht zur neuen Regelung.

Was bedeutet die Aufnahme der Schweiz auf die deutsche Risikoliste?

Wer sich in den vergangenen 14 Tagen länger als 48 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss nach der Einreise nach Deutschland für 14 Tage in Quarantäne. In vielen Bundesländern ist keine Quarantäne nötig, wenn ein negativer PCR-Test vorgewiesen werden kann, der höchstens 48 Stunden alt ist. Die Details bestimmen die einzelnen Bundesländer und Landkreise. Baden-Württemberg hat eine Ausnahmebestimmung für Einreisende aus Grenzkantonen, also auch die beiden Basel, den Aargau und Solothurn. Diese dürfen für weniger als 24 Stunden weiterhin frei einreisen. Wer in einem anderen Kanton wohne, falle dagegen unter die Quarantänepflicht, sagte der Schweizer Botschafter in Berlin am Donnerstag gegenüber Radio SRF. «Das heisst, wenn man aus der Schweiz jetzt nach Deutschland einreist, muss man die Quarantänevorschriften oder das Testen beachten.»

Darf ich noch nach Weil am Rhein zum Einkaufen?

Für Personen aus Grenzkantonen bleibt das wegen der Ausnahmeregelung von Baden-Württemberg möglich. Das gilt aber nicht für Personen, die nicht in Grenzkantonen leben. Sie müssen einen negativen PCR-Test vorweisen. Geplant ist, dass diese Ausnahme für Kurztrips ab dem 8. November für ganz Deutschland gilt. Die Quarantänepflicht soll ausserdem von 14 auf zehn Tage verkürzt werden, schreibt «20 Minuten».

Was heisst die Regelung für Pendler?

Personen, die wegen ihres Berufs notwendigerweise Einreisen aus dem Risikogebiet tätigen müssen, zum Beispiel Berufspendlerinnen, Kindergartenkinder, Schüler oder Studierende, müssen nicht in Quarantäne. Das gilt auch für den grenzüberschreitenden Personen-, Waren- und Güterverkehr. Eine Durchreise auf direktem Weg bleibt also erlaubt. Keine Quarantänepflicht gilt, wenn man eine notwendige medizinische Behandlung vornehmen muss.

Darf ich meine deutsche Familie noch besuchen?

Das ist für Reisende aus den Grenzkantonen ohne Test möglich, wenn die Familie in Baden-Württemberg wohnt. Für Reisende aus anderen Kantonen kommt es darauf an, wie eng die Beziehung ist: Das Bundesland befreit etwa Verheiratete oder Partner in einer festen Beziehung von der Quarantänepflicht. Die Regelungen unterscheiden sich je nach Bundesland.

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Auflagen halte?

Wer aus einem Risikogebiet einreist und sich nicht in Quarantäne begibt oder diese bricht, kann mit einem Bussgeld von 500 bis 10’000 Euro belegt werden. Wer die Behörden nicht sofort informiert, kann mit bis zu 3’000 Euro gebüsst werden. Laut den deutschen Behörden blieben die Grenzen offen, sagte Seger. Es werde aber Stichproben geben. «Man kann es relativ einfach an den Autonummern kontrollieren.»

Wie geht es nun auf behördlicher Ebene weiter?

Das Aussendepartement (EDA) teilte auf Anfrage der Schweizerischen Depeschenagentur SDA mit, es stehe mit den zuständigen Behörden in Berlin und in den an die Schweiz angrenzenden Bundesländern in Kontakt. Die besondere Situation der Grenzregionen und die Berücksichtigung der engen Beziehungen seien beiden Seiten wichtige Anliegen. Die Schweiz und Deutschland informieren sich laut EDA gegenseitig über geplante Massnahmen. Insbesondere die Regelungen und Ausnahmen betreffend Grenzgängerinnen und Grenzgängern würden beobachtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel