Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 22. Oktober 2020.
Basel

Roland Heri: «Das reisst nun wieder neue Löcher auf»

Der Entscheid des Kantons die Grenze von 1000 Zuschauern wieder einzuführen trifft den FC Basel auch finanziell. Dort ging man von einem anderen Szenario aus.

Die Rückkehr zur Tausender-Grenze durch die Kantone trifft die Sportvereine in der Schweiz schwer. Auch der FC Basel, welcher seit Anfang Oktober wieder Zuschauer ins Stadion lassen durfte, trifft diese kurzfristige Rückstufung hart – auch auf finanzieller Ebene.

Komplizierte Jahreskarten-Situation

«Wir profitieren an einem Spiel zuhause mit Fans von Einnahmen im Merchandising und Catering. Das fällt nun wieder weg. Das reisst nun wieder neue Löcher auf. Das belastet uns nochmals neu», so FCB-CEO Roland Heri. Man wolle sich diesen neuen Herausforderungen stellen und Lösungen finden.

Lösungen sind nun auch wieder nötig im Bezug auf die Jahreskarten-Inhaber von Rotblau. Diese können, anders als prognostiziert nach nur einem Spiel nun nicht mehr ins Stadion zurückkehren. Roland Heri dankt den Abonnenten für ihre Treue und appelliert an ihre Geduld: «Es ist vielleicht wieder der Moment um das Wort Solidarität zu bemühen. Das ist ein ganz wichtiger Punkt für uns, dass wir die Einnahmen durch die Jahreskarten haben», so Heri. Man müsse die neue Situation nun erst wieder verdauen und dann Lösungen zu finden.

2 Kommentare

  1. Irgendwie blicke ich da nicht durch. Ob nun 1000 oder 20000 Jahreskarten-Besitzer ins Stadion gehen. Die haben ihre Plätze ja bereits bezahlt.
    Lediglich die Verpflegungsstände haben weniger Umsatz.Report

  2. Viele haben es immer noch nicht begriffen. Sportvereine sind kein Kulturgut. So lange den Spielern solch hohe Löhne gezahlt werden können, läuft ja alles bestens. Also sicher keine Kurzarbeit und keine staatlichen GelderReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel