Enttäuschung für Thom Lüthi beim Grand Prix von Aragonien (Archivbild: Keystone)
Schweiz

Tom Lüthi muss sich mit Platz 12 begnügen

Die Grand Prix von Aragonien verlief für Tom Lüthi nicht wie gewünscht. Der 34-jährige Emmentaler schaffte es gerade mal auf den 12. Platz.

Für Tom Lüthi verlief der Grand Prix von Aragonien einmal mehr enttäuschend. Der 34-jährige Emmentaler klassierte sich nur im 12. Rang.

Über 22 Sekunden büsste der Kalex-Fahrer auf Sieger Sam Lowes ein. Wenigstens konnte Lüthi, der 125er-Weltmeister von 2005, noch vier WM-Punkte retten, obwohl seine Reifen immer mehr abbauten. Am Ende der 21 Runden hielt er noch hauchdünn Edgar Pons, Stefano Manzi und Teamkollege Marcel Schrötter in Schach.

In der Gesamtwertung büsste Lüthi zwei Ränge ein und liegt mit nun 83 Zählern Rückstand im 9. Zwischenrang. Der neue WM-Leader heisst Enea Bastianini mit 155 Punkten. Der 22-jährige Italiener wurde in Nordosten von Spanien Zweiter, knapp fünf Sekunden hinter Sam Lowes, der wie schon vor einer Woche in Le Mans als Erster die Ziellinie überquerte und neu WM-Zweiter ist (153 Punkte).

Profitiert hat das Duo von den Ausfällen von den zwei Titelanwärtern aus dem Sky-Team von Valentino Rossi. Luca Marini (150) stürzte in der 10. Runde in Kurve 2, neun Runden später lag an gleicher Stelle Teamkollege Marco Bezzecchi (130) in Führung liegend ebenfalls im Kiesbett.

In der Moto3 verpasste der 19-jährige Freiburger Jason Dupasquier mit Rang 22 einmal mehr die WM-Punkte deutlich. Gewonnen wurde das Rennen vom Spanier Jaume Masia. WM-Leader Albert Arenas baute seine Führung mit Rang 7 aus, liegt nun 13 Zähler vor Ai Aguro (144:131), der nur Rang 14 erreichte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel