Ab dem 19. Oktober gelten in der ganzen Schweiz strengere Corona-Massnahmen. (Grafik: BAG)
Schweiz

Diese Corona-Massnahmen gelten ab Montag

Ab Montag gelten neue Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Erfahren Sie hier, wo genau eine Maske getragen werden muss.

Aufgrund der rasant steigenden Corona-Zahlen hat der Bundesrat am Sonntag eine Krisensitzung einberufen. Ab Montag gelten nun in der ganzen Schweiz neue Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Ziel ist es, die «Gesundheit der Bevölkerung besser zu schützen und eine Überlastung des Gesundheitswesens in den nächsten Wochen und Monaten zu verhindern», so das BAG. Betroffen davon sind die Gastronomiebetriebe, private Veranstaltungen und öffentlich zugängliche Innenräume. Hier eine Übersicht, was ab Montag verboten ist.

Maskenpflicht in allen öffentlichen Innenräumen

In allen öffentlich zugänglichen Räumen gilt ab Mitternacht schweizweit eine Maskenpflicht. Dazu gehören Museen, Bibliotheken, Kinos, Geschäfte, Theater, Konzertsäle, religiöse Einrichtungen, Spitäler und Arztpraxen. Auch Banken, Poststellen, Beratungsstellen, Quartierräume und Hotels (mit Ausnahme der Gästezimmer) fallen darunter. Weiterhin muss in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maske getragen werden.

Neu gilt die Maskenpflicht auch in Bahnhöfen, an Haltestellen und in Flughäfen. Für die Trainingsbereiche von Sport- und Fitnesseinrichtungen gilt die Maskenpflicht nicht, ausser das Schutzkonzept schreibt es vor. Im Eingangsbereich und in den Garderoben muss die Maske jedoch getragen werden. Dasselbe gilt für den Eingangsbereich und die Garderoben von Schwimm- und Hallenbädern.

In obligatorischen Schulen, Schulen der Sekundarstufe II und der Tertiärstufe muss keine Maske getragen werden, ausser das Schutzkonzept sieht das Tragen einer Maske vor.

Das gilt für Restaurants, Bars und Clubs

In Gastronomiebetrieben, Bars, Clubs und Tanzlokalen gilt ab Montag eine Maskenpflicht. Ausserdem darf nur noch im Sitzen konsumiert werden. Ob die Konsumation im Innnenbereich oder draussen passiert, spielt dafür keine Rolle.

Ansammlungen von über 15 Personen verboten

Spontane Menschenansammlungen von mehr als 15 Personen sind im öffentlichen Raum in der Schweiz ab Montag verboten. Hierzu zählen Parkanlagen, öffentliche Plätze und Spazierwege. Organisierte Veranstaltungen im öffentlichen Raum sind zulässig, sofern ein bewilligtes Schutzkonzept vorliegt.

Maskenpflicht an grösserer privater Veranstaltung

An privaten Veranstaltungen mit über 15 Personen darf nur im Sitzen konsumiert werden. Wer nicht an seinem Platz sitzt, muss eine Maske tragen. Die Kontaktdaten der Gäste müssen erhoben werden. Zudem müssen die allgemeinen Hygieneregeln eingehalten werden. Grundsätzlich rät der Bundesrat, solche privaten Feiern zu vermeiden.

Für private Veranstaltungen mit über 100 Personen muss ein Schutzkonzept erstellt werden. Sie dürfen nur in öffentlichen Räumen stattfinden.

Homeoffice wenn immer möglich

Der Bundesrat hat am Sonntag wieder eine Homeoffice-Empfehlung ausgesprochen. Wenn immer möglich, soll und muss von zuhause aus gearbeitet werden.

Hier eine grafische Übersicht der verschiedenen Massnahmen. Sie treten am Montag, 19. Oktober 2020 ab 00:00 Uhr in Kraft.


(Grafik: BAG)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel