Alain Berset appelliert an die Bevölkerung. (Bild: Keystone)
Schweiz

Aktuelle Lage sei «ein Test für die ganze Gesellschaft»

Der Bundesrat verschärft schweizweit die Corona-Massnahmen. Für Alain Berset sei die aktuelle Lage «ein Test für die ganze Gesellschaft».

Gesundheitsminister Alain Berset appelliert wie im Frühling zu Beginn der Corona-Pandemie an die Verantwortung der Bevölkerung. Die aktuelle Lage sei «ein Test für die ganze Gesellschaft». Es müsse schnell gehandelt werden, damit ein zweiter Lockdown verhindert werden könne.

Die epidemiologische Situation entwickle sich rasant, seit zehn Tagen gebe es ein exponentielles Wachstum der Fallzahlen. «Wenn wir nichts machen, verdoppeln sich die Zahlen jede Woche.» Die Reproduktionszahl sei zu hoch.

Zwar gebe es in den Spitälern heute noch keine Probleme. Aber die Folgen der hohen Fallzahlen zeigten sich wohl erst in zwei bis vier Wochen. Deshalb müsse jetzt gehandelt werden.

«Die Entwicklung ist besorgniserregend, aber wir sollten keine Angst haben», sagte Berset am Sonntag vor den Bundeshausmedien. Alle wüssten, wie reagiert werden müsse. «Wir alle müssen die Massnahmen anwenden, die wir im Frühling gelernt haben: Distanz halten, Hände waschen, Masken tragen.»

Berset riet dringend dazu auf, Familienfeiern «auf bessere Zeiten» zu verschieben. Der Bundesrat wolle das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben nicht verhindern, aber zu Vorsicht mahnen. Der grosse Unterschied zum Frühling sei der, dass keine Betriebe geschlossen werden müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel