Featured Video Play Icon
Telebasel Report vom 14. Oktober 2020.
Region

Cannabis-Revolution aus dem Fricktal

Dank Machine-Learning, Big Data und Bio-Informatik stehen Forscher aus Zeiningen vor dem Durchbruch: Bald soll es massgeschneidertes Gras geben.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten ihr Wunschbaby zusammenstellen: Blaue Augen, blonde Haare, circa 1. 80 m gross. Für Viele noch immer ein Schreckensszenario. Was beim Menschen noch gar nicht möglich ist, wird bei der Cannabispflanze nun jedoch Realität: Kunden stellen sich schon bald ihr Wunsch-Gras zusammen.

Cannabis wohin das Auge reicht. Mittendrin: Die Forschungsstation von PureGene. (Bild: Teleabasel)

Cannabis-Revolution aus dem Fricktal

Forschern aus dem Fricktal ist es nämlich gelungen, die komplette DNA der Cannabispflanze zu entschlüsseln. Nicht nur das: Sie haben dieser DNA bereits über 100 Eigenschaften wie Blütengrösse, Aroma, Blattfarbe, Blattgrösse usw. zugeordnet. Am Ende sollen es rund 200 sein: «Wir wissen, wo auf der DNA sich beispielsweise die Eigenschaft ‹Wachstum› befindet. Damit können wir durch Kreuzung bewusst Pflanzen züchten, die besonders gross oder eben klein werden», sagt Yannik Schlup, Wissenschaftlicher Leiter der PureGene AG.

Wie gross? Wie lang? Wie schwer? – Über 5’000 Pflanzen werden genaustens durchleuchtet. (Bild: Telebasel)

Kein Gentech

Entgegen der Annahme handelt es sich dabei jedoch nicht um Gentech oder Genmanipulationen: «Wir arbeiten weiterhin mit natürlicher Kreuzung», betont Schlup. Sie würden die DNA nicht verändern, sondern einzig beobachten. Durch die genaue Beobachtung und dem entschlüsselten Genom im Hintergrund, sei PureGene jedoch in der Lage, in wenigen Monaten zu schaffen, wofür klassische Züchter Jahre brauchen.

Ihre Forschungsmethode wird als weltweit einzigartig bezeichnet und könnte über die Cannabispflanze hinaus die Pflanzenzucht revolutionieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel