Der neue Kasernenhauptbau soll Mitte 2021 eröffnet werden. (Bild: Key)
Basel

Kaserne Basel soll rund drei Millionen Franken mehr bekommen

Die Basler Regierung will die Subventionen an den Verein Kulturwerkstatt Kaserne Basel für die Jahre 2021 bis 2024 um rund 3,24 Millionen Franken erhöhen.

Grund sind höhere Mietzinse und Nebenkosten für die Administrationsräume im neuen Kasernenhauptbau.

Alles in allem soll die Kaserne Basel für die Jahre 2021 bis 2024 rund 13,6 Millionen Franken an Subventionen vom Kanton erhalten. Diesen Betrag beantragt die Regierung dem Grossen Rat.

Mit der Erneuerung und Erhöhung der Staatsbeiträge soll die aktive Rolle der Kaserne Basel als attraktiven, szenenahen Kulturort der Performing Arts mit überregionaler Ausstrahlung für die gesamte Bevölkerung gesichert und weiterentwickelt werden, wie die Regierung am Dienstag mitteilte.

Höhere Mietzinse und Nebenkosten

Die Erhöhung von rund 3,24 Millionen Franken ist gemäss Regierung aufgrund höherer Mietzinse und Nebenkosten im Kasernenhauptbau nötig, der Mitte 2021 eröffnet werden soll. So sind pro Jahr 716‘106 Franken zweckgebunden für die Miete vorgesehen und ab 2023 10’000 Franken für höhere Energiekosten.

Dazu kommt ab 2022 die Integration des bislang über den Kulturvertrag von Baselland abgegoltenen jährlichen Beitrags von 875’000 Franken in die Subventionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel