Das BAG relativiert die Situation: Derzeit würden sich die Labors bereits darauf vorbereiten, die Testkapazität zu erhöhen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Gehen der Schweiz bald die Corona-Tests aus?

Täglich werden Tausende Personen auf das Coronavirus getestet. Jetzt droht das Material für die Tests auszugehen. Das BAG will deshalb mehr einkaufen.

Corona-Tests sind ein wichtiges Mittel des Bundes, um gegen das Coronavirus anzukämpfen. Täglich werden schweizweit Tausende Menschen mittels PCR-Tests auf das Virus getestet. Drohen deswegen nun die Testmaterialien auszugehen?

Testmaterial wird knapper

Willi Conrad, Präsident des Verbands der medizinischen Laboratorien in der Schweiz (FAMH) sagt gegenüber «20 Minuten»: «Wir brauchen derzeit rapide die Vorräte an Testmaterial auf, welche wir während der ruhigeren Phase im Sommer anlegen konnten.» Das Problem liege darin, dass sämtliches Material, das für die Tests benötigt wird, aus dem Ausland importiert würde. Momentan laufe jedoch ein weltweiter Verteilkampf um dieses Material.

Hinsichtlich der aktuellen Situation vermutet Conrad, dass die Material-Vorräte bereits innerhalb der nächsten zehn Tagen bis zwei Wochen aufgebraucht sein könnten, falls die Liefermengen gleich blieben. Es sei bereits jetzt der Fall, dass sich einzelne Labors bei anderen Labors nach Nachschub bestimmter Materialien erkundeten.

Willi Conrad stellt fest, dass sich die Situation in der Schweiz deshalb ändern müsse. Sein Vorschlag: Es sollen nur noch Personen getestet werden, «welche auch wirklich darauf angewiesen sind.» Das heisst konkret das Pflegepersonal oder die Corona-Patienten in den Spitälern.

BAG relativiert die Lage

Das BAG relativiert die Lage: Mediensprecher Jonas Montani unterstreicht, dass der Bund in regelmässigem Kontakt mit den Labors, den Herstellern und Lieferanten sei. So sollen «angemessene Lösungen» gefunden werden. Eine Strategie, die zur Zeit evaluiert werde, sei der Einsatz von Schnelltests. Da diese aber momentan noch nicht validiert seien, würden sie noch keine grosse Rolle spielen.

Laut Mediensprecher Montani will das BAG nun noch mehr testen. «Wir rechnen damit, dass das Testvolumen im Winter zunehmen wird, weil es auch mehr Infektionen mit anderen Atemwegviren wie dem Grippevirus geben wird.», so Montani gegenüber «20 Minuten» weiter. Angestrebt seien 40’000 Tests täglich, sobald wieder ausreichen Material zur Verfügung stehe. Momentan liegt die Testkapazität bei rund 25’000 Tests pro Tag.

1 Kommentar

  1. Skandal am Spital Winterthur: Wartezeit über zwei Stunde in einem Zelt. Eine unzulässige Menschenansammlung und alle haben Symptome. Wenn man sich bisher noch Chancen auf einen negativen Test ausgerechnet hat, hier hat man anschliessend Gewissheit, dass man positiv ist.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel