Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 6. Oktober 2020.
Basel

Jugendlicher (†15) in Wohnung gefunden – Drogencocktail könnte Todesursache sein

An der Theodor Herzl-Strasse starb am Montag ein Jugendlicher. Der 15-Jährige war bereits Stunden bevor die Rettungskräfte gerufen wurden, bewusstlos.

Am Montag, 5. Oktober, um zirka 17.00 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil in einer Wohnung in der Theodor Herzl-Strasse ein toter Jugendlicher aufgefunden wurde.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft und der Jugendanwaltschaft ergaben, dass sich der Jugendliche, ein 15-jähriger Schweizer, zusammen mit mehreren anderen Jugendlichen beziehungsweise jungen Erwachsenen in der Wohnung eines Bekannten aufgehalten hatte. Nachdem der 15-Jährige möglicherweise eine unbekannte Substanz konsumiert hatte, verlor er das Bewusstsein, so die Mitteilung der Behörden. Stunden später wurde die Sanität der Rettung Basel-Stadt alarmiert, welche nur noch den Tod feststellen konnte.

Die Staatsanwaltschaft hat gegen drei Erwachsene wegen Verdachts auf Unterlassung der Nothilfe ein Verfahren eingeleitet. Eine 15-Jährige wurde zudem durch die Jugendanwaltschaft festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstagmorgen auf Anfrage von «20 Minuten» bekannt gab. Die Festnahme erfolgte ebenfalls wegen des Verdachts auf Unterlassung der Nothilfe.

Keine Dritteinwirkung

Die Todesursache sei noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Jugendanwaltschaft sowie des Instituts für Rechtsmedizin, schreiben die Behörden weiter. Hinweise auf Dritteinwirkung lägen zum aktuellen Zeitpunkt keine vor. Weshalb die Rettungsdienste erst später verständigt wurden, werde im Rahmen verschiedener Einvernahmen untersucht.

«Das ist eben die Frage, die wir uns stellen. Es macht den Eindruck, dass die Sanität relativ lange nicht verständigt wurde», so Peter Gill von der Basler Staatsanwaltschaft gegenüber Telebasel. «Wir haben auch gegen drei Erwachsene ein Verfahren wegen Unterlassung der Nothilfe eingeleitet. Ausserdem wurde eine 15-Jährige ebenfalls wegen Unterlassung der Nothilfe festgenommen. Für uns stellt sich die Frage, was zwischen dem Zeitpunkt, als es der Person sehr schlecht ging und als wir verständigt wurden, passiert ist. Warum ging das so lange?»

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft bzw. der Jugendanwaltschaft Basel-Stadt oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Drogencocktail könnte Todesursache sein

Dem «Blick» erzählten Kollegen des Verstorbenen, was passiert sei. Der 15-Jährige sei zuvor an einer Geburtstagsparty gewesen und dann zu seinen Freunden gestossen. «Er hatte einen Getränkebecher dabei. Darin war ein Gemisch. Wir haben gehört, dass Bier drin war, Xanax, LSD, Hustensaft sowie Methadon.»

Im weiteren Verlauf des Abends habe der 15-Jährige keinen guten Eindruck mehr gemacht, aber jegliche Hilfe abgelehnt. Gegen 4.30 Uhr sei er eingeschlafen. Um etwa 10.30 schaute eine Kollegin, wie es ihm gehe, es schien alles in Ordnung. Als sie aber um 16.30 noch einmal nach ihm sah, spürte sie keinen Puls mehr.

Der Notruf bei der Polizei ging um etwa 17 Uhr ein. Weshalb die Sanität erst spät alarmiert wurde, sei Gegenstand der Ermittlungen, teilt die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel