Der US-Präsident Donald Trump hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Bei der infizierten Beraterin von Trump handelt es sich um Hope Hicks. (Bild: Keystone)
International

Donald Trump mit Corona infiziert

Nach dem positiven Test einer Beraterin liessen sich Donald und Melania Trump auf das Coronavirus testen. Das Ergebnis fiel positiv aus.

US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. «Wir werden unsere Quarantäne und Erholung sofort beginnen. Wir werden das GEMEINSAM durchstehen», schrieb Trump in der Nacht zum Freitag auf Twitter. Die USA befinden sich auf der Zielgeraden zur Wahl am 3. November, bei der sich Trump um eine zweite Amtszeit bewirbt.

Kurz zuvor hatte Trump bestätigt, dass seine enge Beraterin Hope Hicks positiv auf das Virus getestet wurde. Darauf gingen Präsident und First Lady in Quarantäne. Im Umfeld von Trump hat es schon früher Corona-Infektionen gegeben. Hicks verbringt allerdings viel Zeit mit Trump und First Lady Melania.

Die Beraterin war übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Dienstag mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One zur TV-Debatte nach Cleveland gereist, wo Trump mit seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden aufeinandertraf. Am Mittwoch reiste sie mit zu einem Wahlkampfauftritt nach Minnesota.

Trump wird in der Corona-Pandemie immer wieder vorgeworfen, die Gefahr durch das Virus nicht ernstzunehmen. Zuletzt hatte er wieder zahlreiche grosse Wahlkampfauftritte abgehalten. Sie fanden zwar unter freiem Himmel statt. Daran teilnehmen konnten aber Tausende Anhänger, die nicht verpflichtet sind, Masken zu tragen, und grösstenteils dicht an dicht stehen.

Trump selbst trägt in der Öffentlichkeit meistens keine Maske. Das Weisse Haus begründete dies damit, dass der Präsident und sein Umfeld regelmässig auf das Coronavirus getestet würden. Trumps Sprecherin Kayleigh McEnany hatte das Tragen von Masken im Juni als «persönliche Entscheidung» bezeichnet und darauf verwiesen, dass sie regelmässig getestet werde.

Trumps Leibarzt: Präsident kann Amtsgeschäfte weiterführen

Der Leibarzt des US-Präsidenten erwartet, dass Donald Trump trotz seiner Corona-Infektion die Amtsgeschäfte «ohne Unterbrechung» weiterführen kann. Sean Conley erklärte in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in einer Mitteilung, Trump und seiner Ehefrau Melania gehe es gut und die beiden würden während ihrer Genesung im Weissen Haus bleiben. «Seien Sie versichert, dass ich erwarte, dass der Präsident während der Genesung weiterhin ohne Unterbrechung seinen Pflichten nachkommen wird», erklärte Conley.

Er und das medizinische Team des Weissen Hauses würden wachsam sein. Conley machte deutlich, dass dem Präsidenten und der First Lady die Unterstützung einiger der «grossartigsten» medizinischen Experten und Institutionen des Landes zur Verfügung stünden.

Sprecherin nach Corona-Diagnose: Amerika steht vereint

Nach der Corona-Diagnose für US-Präsident Donald Trump hat die Sprecherin des Weissen Hauses, Kayleigh McEnany, den Zusammenhalt der Nation beschworen. «Amerika steht vereint», schrieb sie am Freitag auf Twitter. Die Kraft des ganzen Landes sei mit Präsident Trump und der First Lady, betonte sie. «Euer Präsident wird weiterhin das Volk an die erste Stelle stellen», schrieb McEnany.

US-Vizepräsident Mike Pence hat Präsident Donald Trump nach dessen Corona-Diagnose rasche Genesung gewünscht. «Karen und ich senden unsere Liebe und Gebete an unsere lieben Freunde Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump», schrieb Pence auch im Namen seiner Ehefrau Karen am Freitag auf Twitter. «Wir schliessen uns den Millionen quer durch Amerika an, die für die volle und schnelle Genesung beten. Gott segne Sie, Präsident Trump & unsere wundervolle First Lady Melania», schrieb Pence.

Melania Trump: Es geht uns gut

US-Präsident Donald Trump und seine Ehefrau sind nach Aussage von First Lady Melania nach ihrer Corona-Diagnose wohlauf. «Wie viel zu viele andere Amerikaner in diesem Jahr sind der Präsident der Vereinigten Staaten und ich in häuslicher Quarantäne, nachdem wir positiv auf Covid-19 getestet wurden. Es geht uns gut, und ich habe alle bevorstehenden Verpflichtungen abgesagt», schrieb Melania Trump am Freitag auf Twitter. «Passt bitte auf euch auf, und wir werden alle gemeinsam da durchkommen», schrieb sie weiter.

US-Aussenminister Pompeo negativ auf Coronavirus getestet

US-Aussenminister Mike Pompeo ist nach eigenen Angaben nicht mit dem Corona-Virus infiziert. Er sei kurz vor seiner Ankunft im kroatischen Dubrovnik an Bord seines Flugzeugs getestet worden, sagte Pompeo bei seiner Ankunft in Kroatien laut einem Bericht der US-Nachrichtenagentur AP. Auch seine Frau sei negativ getestet worden.

Als Vorsichtsmassnahme wolle er prüfen, ob geplante, bevorstehende Reisen nach Florida und nach Asien stattfinden sollen. Eine Entscheidung darüber sei noch nicht gefallen.

Pompeo sei dem infizierten Trump zuletzt vor etwa zwei Wochen, am 15. September, im Weissen Haus persönlich begegnet, sagte er. «Wir beten für den Präsidenten und die First Lady und hoffen, dass sie schnell genesen», sagte der US-Aussenminister.

Doomsday-Flugzeuge in der Luft

Nachdem US-Präsident Donald Trump positiv auf das Coronavirus getestet wurde, flogen zwei Flugzeuge des Typs E-6B Mercury der U.S. Navy in der Luft, wie «Forbes» berichtet. Es sind sogenannte Doomsday Planes. Diese sind im Notfall nukleare Gefechtsstützpunkte dienen, sollte der Präsident in Gefahr sein oder eine ernsthafte Bedrohung bestehen.

Bereits frühere Fälle im Weissen Haus

Anfang Mai war bekannt geworden, dass sich die Pressesprecherin von US-Vizepräsident Mike Pence, Katie Miller, angesteckt hatte. Ende Juli wurde der Nationale Sicherheitsberater im Weissen Haus, Robert O’Brien, positiv getestet.

Die Corona-Pandemie ist in den USA noch immer nicht unter Kontrolle. Mehr als 7,2 Millionen Infektionen sind seit Beginn der Pandemie nachgewiesen worden. Mehr als 207’000 Menschen starben.

Genesungswünsche von Landesoberhäuptern

EU-Ratspräsident Charles Michel hat Donald Trump und dessen Frau Melania eine rasche Genesung gewünscht. Michel schrieb am Freitag auf Twitter: «Covid-19 ist eine Schlacht, die wir weiter schlagen. Jeden Tag. Egal wo wir leben.»

«Meine besten Wünsche für Präsident Trump und die First Lady. Ich hoffe, sie werden beide schnell wieder gesund», schrieb indes der britisch Premierminister Boris Johnson auf Twitter.

Das Aussenministerium in Taiwan hat US-Präsident Donald Trump und der First Lady Melania ebenfalls eine rasche Genesung gewünscht. «Unsere besten Wünsche an den US-Präsidenten und die First Lady für eine schnelle Genesung und Rückkehr zur vollen Gesundheit», twitterte das Ministerium am Freitag nachdem Trump und seine Ehefrau Melania positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Putin lässt derweil bekannt geben: «Ich bin mir sicher, dass Ihnen Lebensenergie, ein frischer Geist und Optimismus helfen werden, mit dem gefährlichen Virus fertig zu werden».

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Donald Trump baldige Genesung gewünscht. «Kanzlerin Merkel: Ich sende Donald und Melania Trump all meine guten Wünsche», hiess es in einem Tweet, den Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag über Twitter verbreitete. «Ich hoffe, dass sie ihre Corona-Infektion gut überstehen und bald wieder ganz gesund sind» wurde die Kanzlerin weiter zitiert.

UN-Generalsekretär António Guterres hat dem mit dem Coronavirus infizierten US-Präsidentenpaar Genesungswünsche ausgerichtet. Der UN-Chef sende seine besten Wünsche an Donald und Melania Trump für eine «schnelle und vollständige Genesung», teilte ein Sprecher von Guterres am Freitag in New York mit. Zuvor war bekannt geworden, dass sich der US-Präsident und seine Ehefrau gut vier Wochen vor der Wahl mit dem Coronavirus angesteckt haben. Nach Angaben von Leibarzt Sean Conley geht es Trump gut.

Salvini: Nur Idioten feiern eine Krankheit

Der italienische Oppositionsführer Matteo Salvini hat US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania nach ihrer Corona-Diagnose schnelle Genesung gewünscht. Mit Blick auf politische Gegner, die sich womöglich über Trumps Erkrankung freuen könnten, betonte der Chef der rechten Lega, dass es bei einer Krankheit nichts zu feiern gebe.

«In Italien wie in der Welt gilt: wer die Krankheit eines Mannes oder einer Frau feiert, wer gar seinem Nächsten den Tod wünscht, entpuppt sich als das, was er ist: ein seelenloser Idiot. Eine Umarmung für Melania und Donald #Trump», schrieb Salvini am Freitag auf Twitter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel