Featured Video Play Icon
Telebasel «Plätzli gsuecht» vom 1. Oktober 2020.
Basel

So gelingt der Gesundheitscheck Ihres Haustiers auch Zuhause

Die Gesundheit steht an erster Stelle. Deshalb sollten Sie Ihre Tiere regelmässig überprüfen. «Plätzli gsuecht» zeigt, wie Sie dabei am besten vorgehen.

Tiere benötigen – wie wir Menschen auch – eine regelmässige Gesundheitskontrolle. Um Krankheiten, Bauchschmerzen oder sonstige Beschwerden frühzeitig zu erkennen, werden beim Tierheim an der Birs regelmässig Kontrollen durchgeführt, sagt die angehende Tierpflegerin Sarina Gloor. Vor allem junge Tiere müssen regelmässig kontrolliert werden, um mögliche Krankheiten bereits in jungen Jahren feststellen zu können. Im Tierheim werden die Gesundheitskontrollen genau dokumentiert, da nicht immer der gleiche Pfleger für ein Tier zuständig ist. Zuhause müssen die Kontrollen nicht in einem derartigen Umfang durchgeführt werden, sind aber auch nötig.

Schmusen als Erfolgsrezept

Nicht alle Tiere sind begeistert von den notwendigen Gesundheitskontrollen. Oft wehren sie sich oder laufen ihren Besitzern davon. Um dies zu verhindern, können die Tiere ein wenig ausgetrickst werden. So kann die Kontrolle beispielsweise mit einer Schmuseaktion verbunden werden: Indem die Tiere gekrault und verwöhnt werden, kann der Körper unauffällig auf mögliche Krankheiten oder Infektionen abgesucht werden. Auch mit Snacks können die Tiere oftmals problemlos angelockt werden.

Was Sie sonst noch über die Gesundheitskontrolle wissen sollten und worauf besonders achten sollten, erfahren Sie in der aktuellen Folge «Plätzli gsuecht».

Folgende Tiere suchen ausserdem ein neues Zuhause:

Stella (weiblich, ca. 1 Jahr alt)

Der Nymphensittich Stella kam als Verzichttier ins Tierheim. In ihrem neuen Zuhause sollte unbedingt ein Artgenosse auf sie warten, denn Nymphensittiche gehen feste Paarbindungen ein. Die Vögel passen sich gut an unterschiedliche Temperaturen an, daher können sie in unseren Breiten auch in Gartenvolieren mit frostfreiem Schutzraum gehalten werden. Sie brauchen viel Platz, weshalb eine grosse und spannend gestaltete Voliere auf Stella warten sollte. Den Freiflug sollte sie täglich geniessen können, denn Nymphensittiche werden schnell übergewichtig und krank, wenn ihnen die notwendige Bewegung fehlt. Über ein Vogelbad würde sich Stella freuen, da die Gefiederpflege wichtig für Sittiche ist.

Diva (weiblich, kastriert, ca. 2 Jahre alt)

Die hübsche Britisch Kurzhaar Katze Diva wurde im Juni in Basel gefunden. Anfangs zeigte sie sich eher scheu und zurückhaltend. Schnell wurde die Ursache für ihr komisches Verhalten gefunden. Diva war trächtig und hat im August drei wunderschöne Kätzchen zur Welt gebracht. Mittlerweile ist sie eine überaus verschmuste und zutrauliche Katze. Sobald die drei Kleinen entwöhnt worden sind, wird Diva kastriert und darf in ihre neue Familie vermittelt werden. In ihrem neuen Zuhause möchte die Katzendame als Einzelkatze gehalten werden. Anderen Artgenossen gegenüber zeigt sie sich zwar nicht aggressiv, jedoch nicht wirklich begeistert. Da Diva draussen gefunden wurde, wird sie auch als Freigängerin vermittelt. Diva wird geimpft, gechipt und kastriert vermittelt.

Felix und Gritscho (männlich, kastriert, ca. 7 Jahre alt)

Das niedliche Chinchilla Duo Felix und Gritscho ist unzertrennlich. Während Gritscho ein eher zurückhaltender Zeitgenosse ist und nur bei besonderen Leckereien aus seinem Versteck kommt, zeigt sich Felix als sehr zutraulich. Sobald die Tür seiner Anlage geöffnet wird, springt er seinem Gegenüber auf die Schultern und untersucht ihn gründlich auf womöglich versteckte Snacks. Die beiden hängen sehr aneinander und werden nur gemeinsam vermittelt. Felix und Gritscho sind sehr bewegungsfreudig. Sie brauchen ein grosses Gehege, welches mit Sitzbrettern und Ästen ausgestattet ist. Als Rückzugsmöglichkeit und Schlafplatz benötigen Chinchillas mehrere Holzhäuschen oder Korkröhren. Das tägliche Sandbad brauchen die beiden zur Pflege ihres Fells.

Cindy (weiblich, kastriert, Alter unbekannt)

Die Langhaardame Cindy zeigte sich vom ersten Moment an offen und freundlich. Sie liebt es zu schmusen und geniesst jede Sekunde der Aufmerksamkeit. Sobald jemand ihr Zimmer betritt, kommt sie sofort herangeschossen und bettelt lauthals um Streicheleinheiten. Ihr wunderschönes langes Haar pflegt sie sehr gut, jedoch sollten die neuen Besitzer die Pflege regelmässig mit einer Bürste erleichtern. Andere Katzen akzeptiert Cindy zwar, allerdings möchte sie lieber alleine gelassen werden. Deswegen wird sie nur als Einzelkatze vermittelt. Cindy wird nur in ein verkehrsarmes Zuhause vermittelt, bei welchem sie genügend Auslauf bekommt. Da sie zur gemütlicheren Sorte gehört, ist es sehr wichtig, dass ihr auch genügend Liegeplätze zur Verfügung stehen.

Loki (ca. 3 Jahre alt) und Yuri (ca. 2 Jahre alt, beide männlich und kastriert)

Loki und Yuri wurden Mitte Mai ins Tierheim gebracht, da die Besitzer mit ihrer Haltung überfordert waren. Loki ist eher zurückhaltend und braucht etwas Zeit, bis er jemandem wirklich vertrauen kann und ihm seine offene und sehr liebenswerte Art zeigt. Yuri wiederum war von Anfang an sehr aufgeschlossen und freundlich. Er fordert gerne seine Aufmerksamkeit mit einem lauten Miauen ein. Schnelle Bewegungen überfordern beide schnell, deshalb sollten im neuen Zuhause keine Kinder sein. Da nicht viel über ihre vorherige Lebensweise bekannt ist, wissen die Tierpfleger nicht, ob sie das Leben ausserhalb der eigenen vier Wände kennen. Optimal sollten die beiden Katzen daher in einer ländlichen Gegend ohne Verkehr aufwachsen.

Wenn Sie sich für eines der Tiere interessieren wenden Sie sich bitte ans Tierheim an der Birs:

Stiftung TBB Schweiz
Geschäftsstelle
Birsfelderstrasse 45
Postfach 4020 Basel

Tel. 061 378 78 78
info@tbb.ch

Telebasel kann Anfragen zu den Tieren weder beantworten, noch weiterleiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel