Featured Video Play Icon
Der Telebasel-News-Beitrag vom 30. September 2020.
Region

Wie sicher ist der Besuch im Hallenbad?

Das Coronavirus sorgt für Unsicherheit beim Hallenbadbesuch. Doch die Situation bringt kein erhöhtes Ansteckungsrisiko, auch im Winter ist das Baden möglich.

Abstandsregelungen, Höchstanzahlen von Personen in den Garderoben und Pfeile am Boden erinnern beim Hallenbadbesuch daran, dass wir mitten in einer Pandemie stecken.

Normaler Betrieb in Liestal

Beim Sport- und Volksbad Gitterli in Liestal herrscht soweit normaler Betrieb. Jedenfalls seien laut Bademeister Roland Imhof circa gleichviel Badegäste zu Besuch, wie sonst während dieser Jahreszeit.

Um den Badespass risikofrei zu garantieren, setzt man im Gitterli ein Schutzkonzept um. «Mit Desinfektionen, mit Durchsagen, dass man sich an Abstandssicherheiten halten soll und einem Zutrittssystem, dass sich die Leute nicht kreuzen müssen», so Imhof über das Schutzkonzept am Mittwoch zu Telebasel.

Ähnliche Massnahmen im Eglisee

Was im Gitterli in Liestal für die Sicherheit gemacht wird, ist auch im Eglisee in Basel Programm. Weil das aber nur temporär ein Hallenbad ist, gibt es hier aktuell noch eine andere Ausnahmesituation: Tageseintritte gibt es keine.

«In dieser Zeit, wo die Kasse der Schlittschuhbahn noch nicht offen ist, kommt man nur mit einem Jahresabo, einem Saisonabo oder einer Zehnerkarte rein. Denn man muss an einem Leser vorbei, der keine Einzeleintritte verkauft», erklärt Peter Portmann Leiter Bäder und Kunsteisbahnen Basel-Stadt.

Keine Ansteckungen während Sommersaison

Angst vor Corona müsste man aber nicht haben, gibt man sich beim Sportamt Baselland zuversichtlich. Durch die Sicherheitskontrollen in den Freibädern, während der Sommersaison, konnte man bereits gute Schlüsse ziehen.

Das Sportamt Baselland zeigt sich zuversichtlich. Während der Sommersaison wurden bereits gute Erfahrungen gesammelt. «Es ist, unseres Wissen, in keinem Freibad zu einer Covid-19 Ansteckung gekommen», so Thomas Beugger Leiter des Sportamt Baselland.

Die Betreiber würden verantwortungsbewusst ihre Bäder betreiben, auch die Besucher und Besucherinnen würden ihre Eigenverantwortung wahrnehmen. Somit gab es keine Infizierung in einem Freibad. «Wir sind zuversichtlich, dass das den Betreiber der Hallenbäder auch gelingen wird», so Beugger gegenüber Telebasel.

Baden ohne Risiko

In einem Hallenbad herrscht kein grösseres Risiko als in anderen Institutionen. Vereine, Sportler aber auch einfache Badeliebhaber müssen beim Besuch im Hallenbad, trotz Coronapandemie, somit keine grossen Befürchtungen haben.

Über Virusübertragungen im Wasser müsse sich niemand Sorgen machen. Das sei wissenschaftlich praktisch unmöglich. Die Hygieneregelungen seien in den Bädern sowieso schon vorgeschrieben. Einzig den Abstand darf man beim Hallenbadbesuch auch weiterhin nicht vergessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel