Der Raubüberfall wurde in der nähe des Bahnhofs, möglicherweise in bei der Elisabethenanlage, verübt. (Bild: Google Maps)
Basel

21-Jähriger wegen Halskette am Bahnhof SBB niedergestochen

Am Samstagabend wurde beim Bahnhof SBB ein 21-jähriger Mann Opfer eines Raubes. Dabei wurde er verletzt. Zwei mutmassliche Täter sind flüchtig.

Der Raub ereignete sich am Samstag um circa 23:30 Uhr in der nähe des Bahnhof SBB. Gemäss den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft sei der 21-Jährige mit einem Bekannten mit dem Zug nach Basel gereist. Die beiden Ortsunkundigen hatten sich in einer Grünanlage, möglicherweise der Elisabethenanlage, in der Umgebung des Bahnhofs aufgehalten, heisst es in einer entsprechenden Mitteilung.

Mit Stichwaffe verletzt

Während der Bekannte den Park für kurze Zeit verliess, haben zwei Unbekannte den 21-Jährigen angesprochen und um Zigaretten gebeten. Unvermittelt griff ihm einer der Unbekannten an den Hals und riss ihm die Halskette weg. Das Opfer wehrte sich und wurde dabei mit einer Stichwaffe mittelschwer verletzt. Es musste durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation verbracht werden.

Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Eine sofortige Fahndung verlief erfolglos. Die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt sucht nun zwei 25-30 jährige Männer mit schlanker Statur und einem afghanischen Dialekt. Beide seien circa 180 Zentimeter gross gewesen.

Zwei ähnliche Vorfälle hatten sich bereits in der Nacht auf den 19. September und am Nachmittag des 19. September in Basel ereignet. Ob ein Zusammenhang besteht ist bisher noch unklar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel