Die Restaurants in Frankreich werden geschlossen. (Bild: Keystone)
International

Marseille schliesst Bars und Restaurants

Frankreich schliesst im Kampf gegen das Coronavirus Bars und Restaurants in Teilen des Landes. Betroffen ist auch Marseille.

Für die südfranzösische Hafenmetropole und das Überseegebiet Guadeloupe sei die «maximale Alarmstufe» ausgerufen worden, sagte Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran am Mittwoch. Dort müssten ab Samstag alle Bars und Restaurants komplett schliessen. In der Hauptstadt Paris und weiteren Grossstädten wie Lille oder Rennes müssten Bars ab Montag um 22.00 Uhr schliessen.

Dort gelte nun eine «hohe Alarmstufe», es gebe daher eine Obergrenze von zehn Personen bei Treffen in der Öffentlichkeit, erklärte Véran. Für Grossveranstaltungen werde in diesen Städten ab Montag die Obergrenze für Besucher auf 1000 gesenkt, bisher waren 5000 Menschen erlaubt. Ausserdem sollten Fitnessstudios und Mehrzweckräume geschlossen bleiben.

Im stark betroffenen Marseille würden zudem alle öffentlich zugänglichen Einrichtungen geschlossen, sofern sie kein «strenges Gesundheitsprotokoll» eingeführt hätten, sagte Véran. Theater und Kinos seien davon nicht betroffen. Ziel sei es, dass die Bars und Restaurants in der Hafenstadt nicht länger als zwei Wochen geschlossen sein müssten.

In Paris ist die Corona-Lage angespannt. Innerhalb einer Woche haben sich rund 180 von 100’000 Menschen in der Hauptstadt mit dem Coronavirus infiziert. In anderen Regionen des Landes ist dieser Wert aber durchaus noch höher. Frankreich ist von der Pandemie schwer getroffen, mehr als 31’000 Menschen sind bisher gestorben. Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen liegt regelmässig bei mehr als 10’000.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel