Tschechiens Regierungschef Andrej Babis räumt ein, dass die Massnahmen in seinem Land zu rasch gelockert wurden. (Bild: Keystone)
Basel

Starker Corona-Anstieg – Tschechiens Präsident Babis räumt Fehler ein

25'000 neue Corona-Ansteckungen seit August werden in Tschechien verzeichnet. Regierungschef Andrej Babis gibt zu, die Massnahmen zu schnell gelockert zu haben.

Die Coronavirus-Fälle in Tschechien haben mit 1476 neuen Ansteckungen in den letzten 24 Stunden eine Zahl von 50’764 erreicht. Ende August waren es noch 25’000, wie NTV berichtet. Tschechiens Regierungschef Andrej Babis räumt nun Versäumnisse bei der Bekämpfung der Pandemie ein.

Seine Regierung habe falsch gehandelt, als sie die Corona-Massnahmen vor den Sommerferien gelockert habe, sagte Babis am Abend einer Fernseh-Rede. Er habe sich von der Sommerzeit und der «allgemeinen Stimmung mitreissen»» lassen, sagte Babis. «Das war ein Fehler, den ich nicht wiederholen möchte.»

Die Regierung in Prag hatte zunächst mit strengen Massnahmen auf die Corona-Pandemie reagiert und unter anderem auch im Freien eine Maskenpflicht verhängt. Vor Beginn der Sommerferien lockerte die Regierung dann jedoch einen Grossteil der Massnahmen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel