Eine Mutterkuh griff in Amden mehrere Wanderer an. (Symbolbild: Unsplash)
Schweiz

Mutterkuh versteht keinen Spass

Eine Mutterkuh hat am Sonntagnachmittag auf einer Weide in Amden mehrere Wanderer angegriffen. Drei Personen wurden verletzt.

Diese flüchteten und stürzten auf dem steilen Gelände. Drei Personen wurden verletzt, eine 20-jährige Frau musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Die St. Galler Kantonspolizei berichtete am Montag von zwei Vorfällen, die sich am Sonntag gegen 16 Uhr kurz nacheinander auf der Weide im Gebiet Niederschlag ereigneten. Zuerst griff eine Mutterkuh eine Gruppe von fünf Wanderern an. Diese rannten talwärts davon, wobei zwei Personen stürzten und sich leicht verletzten.

Sie wurden von der Rettung ins Spital gebracht. Etwa fünf Minuten später kam es auf der gleichen Weide zu einem ähnlichen Unfall. Diesmal wurden ein Mann und eine Frau von einer Mutterkuh angegriffen und verfolgt. Bei der Flucht erlitt die 20-Jährige unbestimmte Verletzungen.

2 Kommentare

  1. Ich habe mit meiner Familie schon früh als kleines Kind bei unseren Wanderungen in der Schweiz gelernt, Vorsicht beim Durchqueren vom Weiden mit Mutterkühen und Jungtieren zu üben – eben Respekt halt. In diesen Zeiten lassen es Menschen nicht nur an Respekt gegenüber Tieren, sondern auch gegenüber Mitmenschen fehlen.
    Dies habe ich immer wieder beobachten können, schade…wann werden die Menschen es endlich lernen?Report

  2. Wie lange wird’s noch dauern, bis es alle begriffen haben? Du kannst nicht einfach nach Belieben in einem fremden Kinderzimmer herumlaufen! Und schon gar nicht das Buschi streicheln!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel