Ein Ausflug in den Europa-Park Rust ist für Reisende aus den Kantonen Waadt, Genf und Freiburg nur noch unter erschwerten Bedingungen möglich. (Symbolbild: Key)
Schweiz

Car-Firma aus Freiburg muss alle Europa-Park-Fahrten streichen

Genfer, Waadtländer und Freiburger dürfen nur mit Negativ-Test in den Eruopa-Park Rust reisen. Für Freiburger Car-Unternehmer «ein herber Schlag».

Für die Schweizer Car-Unternehmen hat die Corona-Pandemie schwerwiegende Folgen. Seit Beginn im März mussten bereits eine Vielzahl an Car-Reisen abgesagt werden. Nun aber folgt ein weiterer Rückschlag: Zig Reisen in den beliebten Freizeitpark in Rust fallen aus, berichtet «Nau.ch». So zumindest für Genfer, Freiburger und Waadtländer. Je nach dem, wie sich die Corona-Zahlen entwickeln, müssen auch weitere Kantone der Deutschwestschweiz mit neuen Auflagen rechnen.

Grund dafür ist die von Deutschland ausgerufene Reisewarnung für die drei Kantone. Reisende aus diesen Kantonen müssen bei der Einreise nach Deutschland, je nach Auflagen des jeweiligen Bundeslandes, in Quarantäne und einen negativen Coronatest vorweisen können.

Für Christoph Wieland, Geschäftsführer des Car-Unternehmens  «Horner-Reisen AG», sind die Annullationen diverser Car-Fahrten zum Europa-Park «ein weiterer herber Schlag», berichtet «Nau.ch» weiter. Die Nachfrage sei zurzeit gross, da viele wieder Reisen wollen. Gerade während den kommenden Herbstferien Mitte Oktober, seien täglich Fahrten nach Rust geplant gewesen.

Wenn alle Car-Passagiere einen Negativtest vorweisen könnten, wäre eine Reise in den Freizeitpark in der Theorie möglich. Nur die Umsetzung sei, so die Verantwortlichen des Europa-Park, mit enorm viel Aufwand verbunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel