Statt Synapsen aufzubauen gehe es ab einem Alter von etwa 2,4 Jahren und für den Rest des Lebens hauptsächlich um die Wartung und Reparatur des Gehirns. (Symbolbild: Pixabay)
International

Was während des Schlafs in unserem Gehirn passiert

Der Hauptzweck des Schlafs ändert sich einer Studie zufolge beim Menschen im Alter von zwei bis drei Jahren. Ab da dreht sich alles um die Wartung des Hirns.

Während es bei Babys und Kleinkindern während des Schlummerns hauptsächlich um Reorganisation neuronaler Strukturen geht, stünde bei Erwachsenen die Reparatur im Vordergrund.

Dies schreiben US-Forscher im Fachblatt «Science Advances». Die Wissenschaftler der Universitäten von Texas und Kalifornien sowie des Santa Fe Instituts um die Mathematikerin Junyu Cao hatten eine statistische Analyse mit den Daten aus mehr als 60 Schlaf-Studien vorgenommen, die sowohl Menschen als auch Säugetiere umfassten. Sie werteten Daten zur Gesamtschlafdauer, Zeiten in verschiedenen Schlafphasen sowie zu Gehirn- und Körpergrösse aus.

Das Team identifizierte einen Punkt, der beim Menschen im Alter von etwa 2,4 Jahren eintritt und ab dem sich die Funktion der Nachtruhe fundamental verändert: Statt Synapsen aufzubauen gehe es ab da und für den Rest des Lebens hauptsächlich um die Wartung und Reparatur des Gehirns.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel