Adrian Plachesi geht zur Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit bei der Basler Polizei. (Archivbild: Telebasel)
Basel

Adrian Plachesi verlässt «20 Minuten» noch in der Probezeit

Adrian Plachesi verlässt «20 Minuten» bereits in der Probezeit wieder. Den 32-Jährigen zieht es zur Basler Polizei.

Dort wird Adrian Plachesi ab dem 1. Oktober in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit anfangen. Er berate dort die Polizeileitung in der Kommunikation nach aussen und betreue den Auftritt auf Social Media, erklärt er in einem Interview der «bz Basel». Der Moderator erzählt, wie es ihn dahin verschlagen hat.

Bereits in den Kinderschuhen entdeckte Adrian Plachesi sein Faible für das Performen. Er spielte leidenschaftlich Schultheater, bevor er im Erwachsenenleben dann zwei Jahre lang einen Part in Danis Ensemble im Häbse-Theater spielte. «Eine tolle Erfahrung», lacht Adrian Plachesi.

Dieses Jahr kommt die Schauspielerei aber zu kurz. Der 32-Jährige hat erst vor zwei Wochen sein Töchterchen auf der Welt willkommen geheissen. Und auch beruflich hat sich so einiges getan. Nach dem Wechsel von Telebasel zu «20 Minuten» steht schon wieder ein weiterer Wechsel bevor: der zur Basler Polizei.

Adrian Plachesi bald im Grossen Rat?

«17 Jahre lang habe ich für Telebasel gearbeitet – mit Unterbrüchen. Es war Zeit, zu gehen», doch bei «20 Minuten» wurde die News-Sendung, die Adrian Plachesi moderieren sollte, nicht so umgesetzt, wie geplant. Der Journalist sah daraufhin keine Möglichkeit, seine Begabungen richtig zu nutzen. Deshalb geht es für ihn nun zur Polizei. Diese Institution habe ihn schon lange interessiert. Sein Ziel sei es, das Image der Polizei in der Öffentlichkeit zu verbessern. «Da kann ich meine Begabung, Leute für eine Sache zu begeistern, nutzen.»

Das Rampenlicht werde er nicht vermissen, aber auch eine Rückkehr dahin schliesst er nicht aus. Und sogar eine politische Karriere sei nicht abwegig. «In Zukunft schliesse ich aber keineswegs aus, für den Grossen Rat zu kandidieren.» Aber das stehe noch in den Sternen, erstmal wolle sich der junge Papa auf seine Familie konzentrieren.

Der Telebasel News-Beitrag vom 20. September 2020.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel